Anders als die anderen Kinder

Herzlich Willkommen bei Living in Moby Dick.        



Du befindest dich auf unserer Hobby-Homepage auf der wir von unseren Eindrücken und Erlebnissen von diversen Plätzen berichten. Und den einen oder anderen Tipp findest Du auch auf unseren Seiten.

Ja natürlich findet Ihr uns auch auf Instagram.
Wir auf Insta.

Winken!
"Watt wink der Kerl da hinterm Lenker so?"
Vor unserem Moby Dick im Hymer-Anzug. Fuhren wir unseren Moby Dick im Kastenwagen-Anzug und davor einen grünen T4 im Maurer-Kübel-Styl. Und ich habe schon immer gewunken. Aber kaum einer hat zurück gewunken.
Nun fahren wir auch so ein "offizielles" "Winker-Mobil". Und ich nutze dieses um wirklich jedem Mobil, jeglicher Art zu winken. Manchmal bekomme ich von einem Kastenwagen Fahrer ein überraschtes Winken zurück. Selbstausgebaute wundern sich seltener und die meisten Wohnmobil von der Stange Fahrer grüßen routiniert zurück. Es ist immer gut zu erkennen wer ein Leihmobil fährt. Diesen sieht man am Gesichtsausdruck an. "woher kennt der mich?"  

Du liest hier von oben "Aktuelles" nach unten "Vergangenes". Viel Spaß beim Stöbern.....


Touren mit Moby Dick 2021

Pfingsten 2021
20.05. -24.05. Nach anfäglicher antrainierten Corona-Faulheit, weche uns veranließ einfach nochmal nach Drage zu fahren, dieses aber wegen "schon ausgebucht" von Seiten des Platzes verworfen wurde, lagen wir uns in alter Manier auf die Lauer und suchten das Netz nach "neuen/unerforschten" Orten.

Darauf fanden wir oder war es nur Hotte und dann wir? Egal...Grohender Fährhaus an der Weser.
Hier ist mal so gar nichts, außer das Restaurant, das Hotel, die Anmeldung, Sanitärgebäude Wohnmobilhafen, Dauercamper, Fahrradstation, Zeltplatz und Touristenplätze. Und eine Fähre die bis 12 Tonnen transportieren kann und bis 18 Uhr fährt.
Ach erwähnte ich schon das schöne AKW welches den Horizont ausfüllt.

Fazit Elbe is besser.

Himmelfahrt 2021 ab nach Drage, Stover Strand
4 Tage, überwiegend Mistwetter, aber endlich wieder raus. Mistwetter in Moby und das ganze Rudel beisammen...watt gibt es besseres...Sonnenschein..aber den gab es dann an Tag 3 für 1-2 Stunden am Stück. Wir sind spontan noch bis Montag geblieben, weil wir es konnten und auch irgendwie brauchten.


Ostern, wie letztes Jahr Im Garten unserer Homebase verbracht


Corona-Zwangs-Pause Spätsommer 2020 bis Himmelfahrt 2021

Touren mit Moby Dick 2020

10.09. bis 13.09. Hildesheim Hohensensee. Stellplatz für lau ohne Ver- und Entsorgung, ohne Strom ohne nichts. Aber schön ruhig. 

05.09. bis 06.09. Ja wir bleiben einfach noch nen Tag hier. Auch wenn das bedeutet, dass wir wieder 4 Stunden Fahrzeit haben. 

04.09. Moby Dick weiter aufgeräumt. Wir haben am letzten Wochenende im August beschlossen, dass wir die Kiste von Moby abnehmen und alles rauswerfen was nur Ballast ist. 
Dann mit den Rädern um den See und im Goldmariechen (Cafe) Kuchen und Kaffee zu unsgenommen. Mel hatte Käsekuchen und Milchkaffee. Vorallem der Milchkaffee soll richtig geil geschmeckt haben. Welchen Kuchen ich hatte irgendwas mit Apfel und Eierlikör. War lecker und der Pott Kaffee war sehr bekömmlich. 
Danach zu Rewe Aufschnitt und Salat holen. 
Dann zurück zum Womostellplatz. 
Während Mel mit Bandit nochmal zum See und Café Gassi geht. Beklebe ich Moby's Heck mit unserer Webseitenadresse. Natürlich mit selbst ausgeschnittene Buchstaben. 
Denn unsere Kiste war ja beschriftet und nicht unser Heck. 
Mel und Bandit kamen beim letzten Buchstaben zurück.
Noch einbisschen mit den Betten "Gegenüber-Nachbarn" gequatscht. Dann rein Abendbrot und einfach mal die Glotze an. 

03.09. Ab nach Bad Segeberg. Einfach mal so. 4 Stunden. Die letzten beiden Stunden im Regen. Und echt viel Verkehr. Schnell innerhalb einer 10 minütigen Regenpause. Baue ich Moby auf Strom, Ausrichten und Co. Mel läuft mit Bandit. Es ist 21:20 Uhr als wir am Tisch sitzen und uns unsere gelieferte Pizza schmecken lassen. 


Poolnutzung: 4 €
Kurtaxe: 44,80 € {Scharbeutz} 
Stellplatzkosten: 324 € {200€Scharbeutz} 
Stromkosten: 24,50 €
Zusammen: 397,30€
Zusammen+Spritt: 542,80€

Gesamtsprittkosten: 145,50€
Gesamtkilometer 1020 Km
Verbrauch auf 100 Km = ca. 13 Liter. 

24.08. Homebase 
24.08. Diesel 21 €
23.08. Hitzacker, 0 € +  Strom 6 €
22.08. Ratzeburg, 8€+Strom 1,50€
14.08-   Scharbeutz, Platz 200€
22.08.               Kurtaxe  +44,80€ 
14.08. Diesel 18 €
11.08.-14.08. Stove 49 € +Strom 9 €
11.08. Diesel 18 €
10.08.-11.08. Bad Zwischenahner Meer 15€
10.08. Diesel 32 €
08.08.-10.08. Timmel, Fam. Welsch 20€
Stellplatz 12€+Pool 4€+3€Strom+1€wasser 
07.08.-08.08. Timmel 0€
06.08.-07.08. Haren 0€
05.08.-06.08. Nordhorn5€ + 1€Wasser, StvVo
05.08. Diesel 16,50, €
04.08.-05.08. Ahaus 0 €
03.08.-04.08. Vreden 0 €
03.08. Diesel 20,00 €
02.08.-03.08. Laar 5 € + 1,50€ Strom
01.08.-02.08. Speichersee 0 €
31.07.-01.08. Olgahafen 0€ + 2€ Strom
Xx. Xx.Diesel 20,00 €
29.07.-31.07. Steinhuder Meer 30€+1€ Strom und 4 Kw und 2 Kw Strom vom Vorgänger (StvVo)

14.08. bis 22.08. Irgendwie bin ich nicht dafür gemacht. Hier eine Woche auf diesen Wohnmobilstellplatz im Campingpark Scharbeutz zu verbringen. 

Staubig bei Sonnenschein und matschig bei Regen. Trotz langsam fahren zieht man einen feinen Sandnebel hinter sich her. 
Zudem kommt, dass auf der Internetseite des Platzes  mit Dingen geworben wird, welche einfach nicht mehr vorhanden sind oder wegen Corona nicht angeboten werden kann.
Die kostenlosen E-Autos, die man sich für 1 Stunde leihen kann. 
Der kleine Platz-Shop, in dem man Brötchen bestellen kann und auch Dinge kaufen kann, die man eben auf die gekauften Brötchen tun kann.
 Die E-Autos wegen Corona gestrichen. Der Shop und somit auch der Brötchen-Services sind für immer abgeschafft. 
Beziehungsweise hat der freundliche Betreiber des Imbis-Hängers das Angebot Brötchen ab:
"Für und zu früh bis solange der Vorrat reicht"  übernommen. Geschmacklich sind die Brötchen eher Mittelfeld.
Zu empfehlen sind die weißen/normalen uBrötchen und die Rogenbrötchen
Uns wurden diese neuen Tatsachen. Kein Shop, kein E-Auto, kein Brötchenservices (Vorbestellung) erst beim Einchecken erzählt. 
Begründet wird das mit Corona.
Ich Zweifel nicht an, dass es durchaus vernünftig ist keine Autos zu verleihen, wegen Ansteckung und mehr Aufwand der Reinigung. Aber was hindert den Betreiber daran, dies auf seiner Internetseite vorab zu berichten und nicht erst die Kunden anreisen zu lassen.
Wir machen jetzt für uns das beste draus und werden wohl hier nicht nochmal für eine komplette Woche einchecken.

20.08. Abends Strandkino. 

19.08. Strandtag
18.08. Fahrradtour Timmendirferstrand und Niendorf Hafen
17.08. Fahrradtour und Spaziergang
Kaufhaus Stolz Rewe
16.08. Auf der Suche nach Pommes. Durch Scharbeutz mit Rad und zu Fuß

15.08. Erster Tag Scharbeutz. Unsere Erkenntnisse bis jetzt. Bolthagen ist schöner. Und Scharbeutz ist "arschkalt" , um 00:00 Uhr ist hier 16 Grad. Als wir gestern Abend noch einwenig draußen saßen, trug Stoffjacke und lange Hose, letzteres hatte ich nach langem Suchen auch angezogen.
Fazit: Scharbeutz ist sehr kühl und nicht besonders hübsch anzusehen. 

14.08. Habe gerade mal überflogen und zusammen gerechnet 14 Tage inclusive Tanken ist genauso günstig wie 7 Tage Scharbeutz. Naaa dann wollen wir mal doppelt genießen ?

14.08. 15:36 wir sitzen am Frühstückatisch auf unseren schon im April gebuchten Platz M70 im Ferienpark Scharbeutz. Gar nicht so unser Ding. Aber wir waren uns unsicher, ob wir ohne etwas gebucht zu haben in Deutschland hätte fahren dürfen. Anfang April sah es eher mau aus, und so sind wir auf Nummer sicher gegangen und haben uns 7 Tage auf diesem "Tourismus-Felsen" Am Wochenende wohl ein Corona-Hotspot, laut  unseren Mitcampern.
Nun gut wir versuchen mal gegen Abend uns zum Hundestrand zu schleichen. Und Richtung Landinneren Soll es in ca. 3 Kilometer ein 18 ha große Grundstück geben, welches eingezäunt ist und dazu dient Hunde Freilauf zur Verfügung zu stellen...... mal sehen. Jetzt ist erst mal wieder "ankommen 

14.08. Kenn ihr oder könnt ihr euch es zumindest vorstellen, dieses Geräusch, wenn Euer Mobil an der Leitplanke entlang scharbt und mittels Metallpfosten zum endgültigen Stillstand kommt? Das würde meines Erachtens so klingen "scharrrr beutz" 
Und da sind wir gerade hingefahren. 

14.08. Heute geht es weiter. Tasse Kaffee und schon wird auch schon zusammen gepackt. 
Unser Grauwassertabk ist 3/4 Voll. Auch mal gut dann wird er mal wieder von innen "sauber geschunckelt". Toilette hat es auch nötig. Frischwasser ist noch 1/2 voll. Füllen wir erst am nächsten Platz wieder auf. Spritt sparen. 

13.08. Strandgänge mit Bandit und abends eine Platzrunde (einmal über den kompletten Platz vorm Deich spaziert. Und schon mal einwenig weg gerödelt. 

12.08. Strandgänge mit Bandit und mit den Rädern zu einem "geheimnisvollen Parkplatz an der Elbe, an dem es nicht verboten ist mit dem Wohnmobil zu parken. Mal sehen vielleicht fahren wir hier am Ende unsrer Tour hier mal hin und testen den Platz aus
. 

11.08. Nach kurzer Platzsuche und noch viel kürzerem "Aufrödeln" Saßen wir um 16:05 am gedeckten Frühstückstisch. Und konnten auf die Elbe gucken. Wir sind nach Drage gefahren. Hier geht kräftiger Wind und so sind 32 Grad plötzlich nur noch 26 Grad. 
 Bandit kann hier ins Wasser und so werden wir hier wohl 2 - 3 Tage bleiben. Einfach mal runter fahren und sich nicht durch die Hitze stressen lassen. 



11.08. 10:50 Uhr. Nach einer kurzen Grauwasser Entleerung rollen wir Richtung Osten. Navi "Uschi" meint 2 Stunde 5 Minuten. Wir wissen, pro Stunde einfach 20 Minuten zurechnen, dann kommt es ungefähr hin. 2 Pausen, einkaufen und tanken später rollen wir, 4 Stunden später, am Ziel ein.
Mir fielen auf den letzten 3 Kilometer schon fast die Augen zu. 


11.08. Gestern Abend haben wir beschlossen, wir fahren weiter. Hier auf der "Steinplatte" gehen wir buchstäblich ein. Aber wir wollen einmal wieder kommen um uns Bad Zwischenahn und Umgebung nochmal an kühleren Tagen anzuschauen. 

10.08. Das war schööön. 30 Minuten rein ins kühle Nass. Wobei aus Corona Abstandspflicht gesehen. Katastrophal Was in Schwimmbädern abgeht. Die meisten Abstandsregelverstöße wurden von Kindern und südländischen aussehenden Familien begangen und dessen Kinder wurden von ihren Eltern ermutigt sich nicht an die Corona-Bestimmungen des Schwimmbades zu halten. 

10.08. Nachdem Frühstück, Mel erkundet die Umgebung mit Bandit und ich repariere Mel's Schuhe. Ja Schuster ist der Kerl auch noch?. Danach heißt es ab in den Schatten und nicht viel Bewegen. Platz 47 hat eine schöne Größe Eiche, die die Rasenfläche hinter Moby Schatten spendet und ab 15:30 Uhr wandert der Schatten langsam über Moby Dick. Der Plan ist, Moby beginnt also schon ab 16 Uhr  runter zu kühlen. Mal sehen, wir wollen nachher mal in den Badepark gehen. Denn mit dem Ticket für den Womostellplatz können wir für lau in die Badeanstalt. Und von unter der Eiche, können wir super die Anstellschlange vom Schwimmbadeingang sehen. 




10.08. 11:10 Uhr übern Stellplatz am Badepark geschlendert und Platz 47 als unsere Wahl festgelegt. 11:21 Uhr nach 5 Minuten den Ticketautomaten studieren auf den Platz gerollt. Auf die Klötze und Moby Dick Wärmetechnisch abgeriegelt und eingekleidet. Markise raus und Frühstück aufgebaut. 
11:55 Uhr. Ein Bissen Brötchen im Mund und die erste Tasse Kaffee an den Lippen. 


10.08. 07:50 Uhr ich erwache. Zum Erstaunen von Mel. Diese begrüßt mich mit den Worten: "Du wach? Du schläfst doch normalerweise noch." 
Kaffee machen. Und Moby Abreise fertig machen. 09:00 Uhr zahlen wir unsere Zeche von insgesamt 20 Euro und um 09:06 stehen wir am Grauwasser und lassen laufen. Kurz zu "Nah und Gut" (edeka) Brötchen, Leergut und Obst. <Wichtig bei diesem Wetter. 
Dann per "Hochstraße" Highway nach Bad Zwischenahner Meer. Kurz bei Netto Salat, Fleisch, Wurst, Käse, Wasser und Toilettenpapier geebunkert, dann zur Tanke, Diesel auffüllen, so dass wir wenn es weiter gehen soll uns nicht noch lange mit Tanken beschäftigen müssen. 



09.08. Wir gingen wieder bis Nachmittags am Platz. Immer wieder in den Pool und gegen 19 Uhr wieder rüber zum Hundestrand. Guck mal einer an. Der am Vortag überfüllte Wohnmobilstellplatz war sehr leer und  der Stellplatz vor der Schranke war leer. Wahrscheinlich alle aus NRW.... Da geht Mittwoch wieder die Schule los. 
Auf dem Hundeplatz waren nur große Hunde und die Hundedame die in Bandits Größe da war, war giftig und beißbereit. Nach kurzem Vergnügen, entschieden wir den Platz zu verlassen. 
25 Minuten später waren wir wieder vor Ort um es nochmal zu versuchen. Die bissige Hundedame war weg. 
Dich ein großer Hund "Carlo" fixierte sich sofort auf Bandit und jagte Bandit immer wieder über den Strand. Die Besitzerin von Carlo mischte sich nicht ein und ließ auch nicht erkennen wer sie ist. Sie stand mit ihrer Freundin apathisch mit dem Füßen im Wasser und hatte sich ein Handtuch umwickelt. Als Carlo nach Bandit schnappte und wir dazwischen gegenangen sind. Kam die Besitzerin auf die Idee sich eventuell auch ein zumischen. In dem sie Carlo bei Namen rief, was nichts brachte. 
Darauf beschlossen wir es für heute zulassen. 
Am Platz "rödelten" wir alles, schon mal ein. Entsorgen den Inhalt unserer Toilette und füllten Frischwasser auf. Weil wir am nächsten Morgen nicht lange rumrödeln und los wollen. 

08.08. Über den Tag verteilt sind wir Zweibeiner immer wieder in den Pool.... Abends mit den Rädern zum Hundestrand. Alles war super bis ein Kampfhundmädchen namens Fibi einen anderen Hund unters Auge gebissen hat. Frauchen von Fibi ist im Rudel weit unter Fibi eingeordnet, also aus Sicht von Fibi.
Darauf haben wir mit Bandit den Platz verlassen, dieses taten uns einige andere Hundebesitzer gleich. Schade die restliche Hunde-Bande hat sich super verstanden. Bis auf Fibi.
Wir haben uns dann, erst zu Fuß den Campingplatz, später mit dem Rad die Ferienhaussiedlungen um dem Timmeler See angeschaut. 



08.08.Nachdem Einkauf und Brötchen holen führen wir zu einem privaten Stellplatz mit 6 Plätzen. Und bekamen auch noch einen Platz für 6 € für 24 Stunden. Alle Ent- und Versorgung vorhanden kostet 0,50 € =1Kw/h Frischwasser 1 €, Chemie-WC und Grauwasser für lau. WLAN kostenlos und in den Pool (Klein, Meter tief) springen 1 €
Und vorallem hat der Platz Strom, noch bevor wir Moby ausgerichtet hatte steckten wir am Strom. Dann ausrichten. Markise raus und frühstücken. Und nun knapp 2,5 Stunden nach dem der Kühlschrank wieder auf Strom läuft, verspürt man schon wieder leichte Kühle im Kühlschrank. 

08.08. 8 Uhr. Mel ist schon wach und ich jetzt auch. Bett wegklappen und räumen. Während ich im Bad bin räumt Mel einwenig auf. Draußen hält ein Traktor mit Rundballen auf dem Hänger. Telefoniert und schaut unseren Moby Dick an. Wir beschließen direkt zum nah und gut (edeka) zufahren. Um neue Lebensmittel einzukaufen. Unser Kühlschrank ist innen wärmer als unter Moby im Schatten. Der Gasbetrieb benötigt 24 Stunden um durch zukühlen und aller Anschein fängt er immer wieder von vorne an. Da einfach keine Kühlfunktion mehr vorhanden ist. Daher hätten wir den Inhalt des Kühlschrankes gestern einfach mal "Not geschlachtet". Denn ob der Inhalt noch eine Nacht ohne nennenswerte Kühlung überstehen würde wussten wir nicht. 



07.08.Timmeler See Hochburg der Touristen. Der Ort Timmel besteht zu 90 % aus Ferienhäuser, Camper, Sailer und Tagestouristen. Der Platz den wir dachten war total überlaufen. Und die Parkplätze drum herum für Wohnmobile, ab 20 Uhr, verboten. Blödsinnig organisiert. Also von Geschäfte machen haben die hier keine Ahnung.
20:00 Uhr... Wir machen mal Timmeler unsicher und gucken mal nach Alternativen. 21:30 wir parken, auf dem Parkplatz der Touristeninformation. Dem Hinterem, nicht auf dem gepflasterten Bereich. Der Sportverwin SOS macht eine Partieee wir hören die Musik über die Pferdeweiden und nächtliche Fußgänger die von einer Party nach Hause laufen. 
29 Grad in Moby. Fenster auf draußen sind es knapp 21 Grad und drinnen 24,5 Grad als wir die Seiten Fenster schließen und schlafen gehen. 

07.08. Nach weiteren Recherchen wo könnten wir für die nächsten 2 Tage hin. "Hitzewelle aussitzen". Habe ich die Idee zum Bad Zwischenahner Meer zu fahren. Mel sucht auch noch und findet Timmeler See. Gesagt getan ab zum Timmeler. Vorher fahren wir noch zur Meyer Werft. Schiffe gucken. 
Von einem anderen Hundebesitzer würde uns gesagt, dass ein weiterer See in der Nähe von Papenburg für Hunde geeignet sei. Der "Eins Wiek". Wir überlegten diesen auch nochmal kurz anzusteuern aber Werft und See liegen in gegengesetze Richtungen. Und da wir nicht am See nächtigen wollten.... 


07.08. Schwimmbad mit Hund geht nicht also ab an den nächsten See, Herzogsee aber hier sind nurHunde von Oktober bis Mai zulässig. Also weiter wohin? Nach 45 Minuten Recherche, zwar im Schatten, trotzdem warm. Habe ich was in Papenburg gefunden. Einen  eingezäunten Hundplatz Umgeben von einem großen See.
Auf dem Weg zum Herzogsee sind wir noch an einem Waldsee vorbei. Mit halb integrierten Campingplatz mit Dauercampern. Nee auch nichts für uns. Aber ein sehr schönes Cannabis Feld hatten die dort. 
Um die Mittagszeit standen wir unter Bäumen. In Papenburg. Draußen 30,8 Grad drinnen 30,9 Grad. Kurz sitzen dann mal gucken wo wir hier sind. Bandit warim Wasser und hat selbstständig das Schwimmen angefangen. Und dann noch einmal um den See gelatscht. 
Zurück zu Moby sitzen und Obst essen. 

07.08. Aufstehen, Bett hoch, runter von den Klötzen und vorm ersten Kaffeeschluck los. Unser Plan. Wir fahren uns samt Moby Dick zum Hundestrand und verbringen dort den Tag mit im Schatten stehen und zwischendurch ab an den Hundestrand. Gestern standen dort auch zwei Wohnmobil. 
Aber was ist das, Schranke zu?! Recherche im Internet ergibt. Wegen befürchter Menschenmassen zu Corona-Zeiten
, haben die hier Dicht gemacht. Mit Moby Dick, geht's aber nur hier. Watt Nu?
Frühstück. 
Wir hatte auf dem Weg hier her am Bäcker gehalten und sehr leckere Kürbiskernbrötchen geholt. (Bäcker gegenüber vom Gymnasium)
Auf der Suche nach einem geeigneten Parkplatz im Schatten hat Mel einen gefunden. Und zwar auf dem Parkplatz des Veranstalters für Rundflüge. 


07.08. Um 3 Uhr nachts war es endlich unter 22 Grad in Moby Dick.

Das Erlebnis: ich lümmelte um 01:30 Uhr nachts an meiner Tischseite auf meiner Sitzbank und guckte auf dem Laptop einen Film. Mit Ohrstöpselkopfhörer. In einem Ohr. Plötzlich hörte ich direkt neben mir im komplett geöffneten Fenster die Stimme eines jungen Mannes. "Hey, hier läuft noch ein Laptop." 
Ich war kurz erschrocken und dreht ich zu dem Typen und sagte:"Ja das ist richtig."
Ich war zwar 5 Sekunden später draußen  vor Moby. Aber der Typ war nicht mehr zu sehen und zu hören. 
Meine Vermutung er ist zu Staub zerfallen und hat sich buchstäblich in Luft aufgelöst. 

06.08. Sooooo jetzt aber, ab nach Harem. 
Und damit wir auch wirklich fahren haben wir gerade schon mal unseren Stellplatz hier weiter verschachert....
Wer über Autobahn vermeiden aus Richtung Nordhorn nach Haren fährt, sollte unbedingt über Wesuwe fahren. Nicht nur dass man aus dem Namen des Ortes eine Frage bilden kann: "wes? Uwe." Es gibt auch eine Nah und Gut (Edeka) mit integriertem Bäcker in der Mitte des Ortes. Hier ist recht wenig los und wenn man sich aufteilt, dann hat man in wenigen Minuten eingekauft, Leergut weg gebracht und frische Brötchen. 
Super Geil an diesem Nah und Gut ist, dass hier jegliches Leergut abgegeben werden kann. (Es wir noch per Hand entgegengenommen) und der Laden führt echt viele Biersorten unteranderem unser geliebte Kiezmische. 
Dann weiter Richtung Haren. Auf dem Platz direkt an der Ems ohne jeglichen Service dafür aber auch kostenlos. Im Internet heißt es durch dauercampenden Rentner besetzt und unmöglich einen Platz zu bekommen. "Humbuk!" Wir konnten wählen zwischen 2 Plätze in erster Reihe und 3 Plätzen in zweiter Reihe. Alle auf der Rasensteinfläche. Zudem waren auf der Wiese weitere 6 Plätze frei. 
Wir stehen natürlich in erster Reihe. 
Und hängen im Schatten unseres Nachbarfahrteuges um zu frühstücken (brunchen) und um danach, also jetzt, "bräsig" in den Stühlen zu hängen. 
Später wollen wir noch mit Sohnemann "Bandit" zum Hundestrand an dem See von Schloss Dankern. Ja sehr geiler Hundestrand. Der Menschen strand war sehr sehr sehr voll. 
Nach 1,5 Stunden wieder zurück mit den E-Bikes geht das flott. Es ist schon halb neun und wir beschließen unsere Küche bleibt heute kalt. Ist ja auch warm. 
Kurz vorm Wohnmobilstellplatz finden wir eine Pizzaria. Wir bestellen zwei große  28cm Pizzen Rucola (9 Euro) und Gyros (8 Euro) bezahlen und sollen in 30 Minuten wieder kommen um sie abzuholen. Also erstmal Räder weg bringen und alles herrichten um Pizza zu essen. 
Der Styl der Pizzen ist ermäßig, der Geschmack ist mittelmäßig bis gut. Nochmal werden wir da wohl nicht essen holen. 

05.08. Nachtrag. Auf'm Bier bei dem "sympathischen Menschen" vorbei Anke und Frank. War ein sehr schöner und erfrischender Abend.
In Erinnerung werden uns ganz bestimmt:
"Scarlett" , "weißes Wohnmobil" und "gut bestückt" bleiben. 

05.08. Aber heute geht's nach Haren (Ems)
Duschen, frühstücken und los. Wir beschließen in Nordhorn Frischwasser zu bunkern und zu entleeren. 
Gesagt, getan.
An der Wasserstelle treffen wir auf Frank. Dieser wohnt nur 15 Km von unserer Base entfernt. Sympathischer Mensch, merken wir gleich. 
Hmmmm? Eigentlich wollten wir ja nach Haren.... Na ja man kann ja mal übern Platz fahren und gucken. Direkt neben der Versorgungsstelle sind 2 Plätze frei,  aber wer will das schon. Also einwenig übern Platz Flendern (Fahren und schlendern). Hintersten Reihe aber verkehrtrum und gerade so mit der Antenne am Baum vorbei. Passt. Nun auf die Keile. Nach 3 Anläufen mit wiedervon den Keilen rutschen und einen in der Gegend rumschießen stehen wir einigermaßen. 
Stromsäulen gibt es 2 Varianten 1. 5Stunden =1 Euro 2. 2Kwh=1 Euro. Variante 2 ist unser bevorzugter Deal. Die Stromsäule ist allerdings 39 Meter weg. Also die 40iger Rolle. Passt Stromeinheiten wären noch drauf. Danke nehmen wir. 

04.08. Nach Obelink, Hauptrichtung Haren (Ems).... Mir fallen nach 45 Minuten langsam die Augen zu. Aufeinem Schild steht Ahaus. Da hatte Mel vorhin irgendwas vorgelesen. Schwimmbad, WLAN, Strom kostenlos.... Also kurz vor der roten Ampel einer Kreuzung an der es rechts nach Ahaus geht und gerade aus zu dort "wo Uschi hin möchte", Mel mal bescheid sagen, dass ich jetzt nach Ahaus fahre, indem ich nach Ahaus abbiegen. Mel erwacht aus einer Recherche-Tranche. 
Schwimmbad Platz voll. Ab zum Kirmesplatz in Ahaus. Dortsind auch alle 8 Plätze besetzt, aber es ist ein riesiger Parkplatz und daher parken wir uns einfach am Rand ab und latschen spontan los um Ahaus zu entdecken. Zudem brauche ich Nähzeug, um meine Tasche zu nähen. 



04.08. Auf nach Obelink. Obelink wird definitiv überschätzt. Wir waren in allen Abteilungen, haben uns aber die Gartenabteilung und die Caravan + Womo Abteilung von Abteileingang grob angeschaut. 
Gekauft haben wir ein Makiesenreperatur Set und eine Hundepfeife(1,95) zusammen für ca. 20 €. Der Blick der Kassiererin war wie unser Einkauf "sparsam". 


03.08. Laar nach Obelink vorher Halt in Vreden. Vreden Es gibt einen schönen Platz am Kulturzentrum für Lau. Kein Strom kein Nichts. Aber von hieraus sind es nur 21 Minuten nach Obelink. 

02.08. Die Nacht war nicht so ruhig wie die Rezessionen Schreiber/innen im Internet meinen. Das Jugendhaus macht Bass lästige Partymucke bis 3 Uhr nachts und lässt sich durch Partyvolk, welches mit ihren Autos von dem Restaurant "Deichkrone" kommen, beziehungsweise hinfahren, unterstützen. Man könnte das Gefühl bekommen, dass Wohnmobilisten hier nicht willkommen sind.
Also frühstücken und los.... Richtung Laar.
In Laar stehen schon 6 Mobile, passen locker 8 oder 10 hin. Strom ist für 8 Fahrzeuge vorhanden. 

01.08. Der Plan am nächsten Tag hier eventuell die angesagte Hitze von 32 Grad Tagestemperatur "auszusitzen" wird Mangels Umgebung verworfen. 9 Uhr Bandit muss Pippi und halbe Stunde später läuft der Kaffee. "lass ma Brötchen unterwegs kaufen und dann Da frühstücken. Gesagt getan. Um 13:30 Uhr, stehen wir nach kurzem Aufrödeln und frühstücken. Der Wohnmobilparkplatz ist wieder für lau. Diesmal aber kein Strom und keine Ver- und Ent-sorgung. Eben nur Parkplatz am Speichersee. Nicht "Speichelsee". Wen hat's gerade auch innerlich geschüttelt? Wer auch herkommen möchte sollte den Ort: Biene bei Lingen auf der Karte suchen. Ach mobiles Internet ist hier nicht vorhanden. 


31.07. 08:05 Mel treibt mich an, heute die Brötchen vom Bäckerwagen zuholen. Ich schlaf noch! 
Dann geh ich doch, hol Brötchen und lege mich wieder hin. Bin gleich wieder weg. <ja das kann ich, Augen zu und wech. ?
Ganz gemütlich gefrühstückt und eingepackt. Ver- und entsorgt. Dann Hauptrichrung Dümmer. Uschi unser Navi führte uns über "griechische Berg Trecker Fahrbahnen" zum Ziel. Erstmal an östliche Ufer. Höhe Lehmbruch. Aber 25 Euro für in der Steppe ohne Bäume bei 31 Grad.... Och nöö... weiter zum Westufer. Olga Hafen. Geilo. Platz für lau und Strom 1,5Kw/h =1 € das ist mal fair.
Entspricht aber im Nachhinein nicht der Realität, 1,5 Kw/h verbrauchen wir normalerweise in ca. 18 Stunden hier innerhalb von 9 Stunden.

Hier stehen sehr viele Bäume. Ab in den Schatten und erstmal runter kühlen. 

Am See gibt es ab 20:30 Uhr fiese kleine Mücken die im ganzen Schwarm über meine Beine hergefallen sind. 
Die Nacht war sehr ruhig hier. 
Dank den Bäumen haben wir Moby Dick innerhalb von 2 Stunden von 31 Grad auf 22 Grad bekommen. 
Noch einbisschen auf dem alten Lappi Filme geschaut und dann ins Bett. 

30.07. Mel ist um halb neun hoch ich um 10 Uhr. Sie hat Brötchen geholt, Tisch und Stühle aufgebaut, für Strom gesorgt und Kaffee gekocht. Sie meinte beim Frühstück ich würde sie nicht genug loben für das alles. Mel Huber für dich ein extra dickes LOB für dich. Du hast das "total-super-voll-toll-grandios-unübertrefflich-ausgezeichnet-kaum-in-Worte-zufassen-meeeeega-phantastisch" alles gemacht.

29.07.
Nächster Halt Steinhude Womo-Stellplatz. Ich bin persönlich körperlich und geistig Platt. Kurz aufbauen. Dann möchte ich mich eigentlich  gar nicht mehr bewegen. Mel lockt mich mit Fischbrötchen. Also E-Bikes runter und los. Mit Fischbrötchen wieder da. Nachdem Essen,  Moch platter, lass mich noch zu einer Platzrunde mit Mel und Bandit ein. Mel möchte nochmal los. Ich kapituliere endgültig, Bau die Betten auf und bin sofort weg. Stunde später ist Mel wieder da und ich bin einfach nur noch hundemüde, also ausreichend um mit Mel noch einwenig Fern zusehen.

Und Abfahrt. Erst einmal Richtung öffentliche Waage, mal Moby Dick wiegen. Das haben wir uns gedacht...passt soweit.

Wird Zeit, letzte Dinge in Moby rein und abfahrtfertig machen. Mel sitzt noch am Pc und arbeitet möchte um 12 aber den Laptop zu klappen. 12:30 Mel packt restliche Dinge zusammen, letzte Waschmaschine läuft. Frische Bettdecken erwarten uns in knapp einem Monat. 

23.07.- 26.07. Was machen wir? War bei uns im Kopf als wir am 19.07. zur Base zurück fuhren. Bleiben wir "to hus" um Sachen zu packen und Dinge zuregel, bevor wir 3,5 Wochen "lostouren".
Als wir zuhause an kamen und den Briefkasten leerten, wurde uns die Entscheidung abgenommen. Die Stadtverwaltung  schrieb, "guckst du Foto, die Bäume welche zu sehen sind, sind trocken und müssen weg. Wir geben Ihne  Zeit bis zum 18.08.. "Sind die doof? Da sind wir noch unterwegs.
Also 6x 12 bis 16 Metern Kiefern Fällen. Alleine. Geht alles, brauchst nur Phantasie und Kreativität und viel Seil und ein Spanngurt. Habe alles mit einer Handsäge erledigt. So eine sichelförmige Astkappsäge, die manauf eine Teleskopstange setzten kann. Die ich ebenfall genutzt habe um die Äste vorab zu entfernen.
Donnerstag Abend waren die Bäume ab und ich platt.
Das restliche Wochenende nutzten wir Moby gründlich von außen zu waschen und zu polieren.  Sachen zu packen und Moby Dick mit ein paar Erfindungen weiter auszustatten. 


16.07.-19.07. Wernigerode.
16.07. Gegen Abend sind wir am Katzenteich Parkplatz. Der Stellplatz ist voll. Also parken wir auf dem großen Parkplatz mit LKW's, Pkw's und weiteren Wohnmobilen.
Alle Wohnmobile stehen im Mittelbereich des Parkplatzes so, dass ihre Hecks, welche oftmals sowieso schön höher liegen als ihre Front, dass sie mit ihren Hecks an dem höheren Ende des Parkplatzes stehen. "Sooo ein Humbuk". Wir stellen uns genau anders herum und stehen fast grade. Tipp: seit ihr hinten, wie wir auch, höher, dann parkt doch einfach mit dem Heck zu den Häusern der Katzenteich-Straße.
Von 08:00-18:00 Uhr müssen wir hier 5 Euro bezahlen. Also müssen wir jetzt gerade gar nichts zahlen. Wir beschließliegen en, dass Mel morgenfrüh, um 8 Uhr ein Ticket ziehen wird. Es sei denn die Ampel, welche den Füllstand des Wohnmobilstellplatz anzeigt wieder von jetzt rot auf grün schaltet.
16.07. Aufruhr in den Abendstunden. Ein Krankenwagen hält hinter unserem Moby der Mann, aus dem Wohnmobil neben uns, sitzt auf der Krankenliege im Krankenwagen. Die Frau und zwei Mädchen stehen draußen davor. Es stellt sich später heraus es ist Oma und Opa mit den Enkelkindern. Wir bieten der Famile unsere Hilfe an.
Oma hat wie sie selber sagt Null Kenntnisse übers Wohnmobil noch kann sie es fahren.

17.07. Die Ampel ist immer noch rot und wir sitzen mir Kaffee und Brötchen am Frühstückstisch. Frisches Ticket ist gezogen. Dann geht es plötzlich los. Mel und Bandit sind raus Lage checken. Ich latschemitdem ersten Becher Kaffee richtung Lenkrad. Stufe draußen, check, Tür noch ofen, check. Motor an. Heckdämpfer hochpumpen und während des Pumpvorgangs schon mal langsam anrollen. Im Rückspiegel schaukelt der gedeckte Frühstückstisch. Ich mag ja spontanes losfahren, aber so spontan.
Jemand hat die Schranke zum Womo-Stellplatz angefahren. Diese hängt nun auf 11 Uhr Stellung und zuckt vor sich hin. Die Ampel zeigt rot, aber auf dem Stellplatz sind ungefähr 8 Plätze frei.
Also nachdem "Mr. Ich blockiere, obwohl ich genügend Platz zum Durchfahren habe und nichts mit der ganzen Sache zu tun habe" die Zufahrt geräumt hat.
Fahre ich drauf. Erstmal auf nen schönen Platz stellen. Gerade aus runter. Bei genaueren hin schauen standen wir schief und TV gucken geht wahrscheinlich auch nicht. Also nochmal umparken. Und dann nochmal auf dem Platz der zweiten Wahl auf dem daneben liegenden Platz gewechselt. Mel macht dass keinen Spaß ich hingegen finde es nicht schlimm und da wir ja Zeit ohne Ende haben....
Wir stehen grade und können aufbauen.
Bevor wir Moby Dick 2 mal um geparkt haben. Also kurz nachdem wir auf dem Wohnmobilstellplatz gerollt waren. Ging ich zurück auf dem großen Parkplatz und fragte die Frau, dessen Mann im Krankenhaus lag, wegen Bluthochdruck wie sie sagte, ob ich sie samt Wohnmobil auf den Platz fahren sollte da sie dort grade, sicher und laut Platzortnung nur 1x5Euro bei Einfahrt zahlen muss, und dann für immer dort st3hen bleiben kann.
5 Minuten später war ich mit den Enkeln dabei das Wohnmobil  an den Landstrom zu schließen. Die Frau war sehr froh, vor allem weil sie jetzt mal grade liegen kann beim schlafen. Sie stand wie alle anderen Wohnmobile mit dem Heck an höchster Stelle.
Wassergeschichte...
Wernigerode Innenstadt angeschaut...
18.07. Mit den Rädern zum Schloss. Insektenstich
19.07.mit den Rädern zur Baumkuchen Fabrik und wieder zur Base. 


12.07. Gegen Mittag wieder los zur Base, in Weringerode an der M1 -Tankstelle  getankt und in der Nähe Moby Dick gewaschen......
11.07.Kleines Schloss und Prinzessinenturm. Großmutter, Großvater,Teufelsmauer
10.07.Blankenburg, Regenburg besucht, dann weiter zum Kleinenschloss Vasanengehege
10.07.Harz, Langenstein, Höhlenwohnungen


09.07. Helmstedt Garagenhof, bei Schwiegereltern. Schwiegervater lud ein zum "Hausgetränk" ein.


03.07.-05.07. Rüber nach Drage. Platz suchen zwei nebeneinander, Bine und Jogi kommen später auch noch dazu.


02.07. Ab nach Geesttacht, wollen mal den Stellpatz mit Strom bei den Liegeplätzen der Hausboote ausprobieren. Tipp: Wer den ersten Platz in der Mitte bei der Einfahrt nutzen möchte und sich Strom von der letzten Stromsäule holen möchte und das Kabel über die Straße und nicht unter allen Wohnmobilen hindurch verlegen möchte, sollte ca.65 Meter Kabel dabei haben.

25.06.-28.06. Wieder Artlenburg, wieder an die selbe Stelle. Bine und Jogi sind immer noch da. Und wir wollen mal schauen ob und wie sie die Mückenplage überstanden haben. Zudem haben wir uns dieses Jahr noch nicht sooo oft gesehen. Und wir haben weitere kleine Kiefernsetzlinge und eine zweijährige Kiefer dabei. Letzte Woche hätten wir schon welche dabei. Ihr Wald in dem Bine und Jogi Wohnen musste wegen einem Borkenkäferbefall größtenteils abgeholzt werden.

19.06.-21.06. Artlenburg, Stellplatz, 1.Reihe direkt an der Elbe. 2 Personen +Womo+Hund+Strom = 18 €.
Ruhig sehr schön ruhig und Landschaftlich schön. Norma mit dem Rad in 10Minuten erreichbar. Zu Fuß sind in ca. 10 Minuten zwei Restaurants zu erreichen. Gasthaus Schützenhof und Gasthaus Nieaue.Schnitzel, Pommes, Bürger Salat und Co.

18.06.-19.06. Scharnebeck Stellplatz beim Schiffshebewerk.
6€ Übernachtung + 2€ Parkplatzgebühr.
Restaurant am Platz. Straße 50 Meter weiter gibt es noch ein Restaurant mit Hotel.
Touri-info ist auch am Stellplatz dort befinden sich auch die Bezahltoiletten 0,70€.
Wie geht das hier? Auf die Einfahrtsschranke zufahren, die geht selbstständig auf. Rechts seht ihr gleich die Ver- und Entsorgung, geradeaus die Polizei und links in der Ecke ein Automat den man ziemlich schnell übersehen kann. Dieser Automat ist jedoch dafür wichtig, damit man sich nicht wundern muss, warum man am nächsten Tag beim Verlassen des Parkplatzes nur 2€ zahlen muss. Statt 8 €


12.06.-14.06.
12.06.,12:50 Uhr Drage, einchecken. Geilo nur eine Frau mit einem fast erwachsenen Sohn vor uns. Am Hauptfenster (neben der Rezeptionstür) wird uns klar was das harmlose Wörtchen "Entschleunigung" hier bedeutet. Ich rechnete nach 15 Minuten schon damit, dass aus unserem geplanten Einchecken ein Auschecken ohne vorheriges Einchecken wird. Da meinte Mel am Seitenfenster kann man sich auch anmelden. Gesagt getan. Als wir fertig waren waren Mutter und Sohn auch gerade fertig. Also Leute, am Seitenfenster  wird man zwar von Fahrradfahrern überrollt und einen Mindestabstand zu Corona Zeiten von vorbei laufenden Menschen ist nicht möglich einzuhalten, aber dee Check in dauert auch nur 5 Minuten, und den größten Anteil von den 5 Minuten hat das Kartelesegerät gebraucht.

Auf dem Platz Elbe 4 rein, zwei schöne Plätze neben einander, damit wir mit Jogi und Bine, die später kommen, ein schönes Wochenende verbringen können.
Wir waren ja jetzt es Wochenende schon mal hier und da müsste immer ein Platz zwischen frei bleiben (Corona). Das ist heute irgendwie nicht mehr. Die Plätze wurden neu eingezeichnet (Sprühfarbe in Form von weißen Strichmakierungen).
Zum Leidtragen unsere Nachbarn, die seit 2 Wochen hier aufgebaut stehen und nun mit ihrem Vorzelt auf unserem Platz stehen. Der Platzeinweiser rät uns dazu am besten mit unseren Reifen auf dem Sturmleinen unseres Nachbarn zu parken. Dieser versucht den Platzeinweiser davon zu überzeugen, dass sie ja nichts dafür können, wenn die Betreiber die Striche neuziehen. Diesbeeindruck den Platzeinweiser nicht wirklich und lässt unseren Nachbarn einfach stehen.
Als wir Moby parkten, stellten wir uns 1,50 Meter von den Sturmleihnen -Erdankern entfernt hin und ich fragte, ob unseren Nachbarn das genehm sei. Dieser bat mich noch ein wenig weiter weg zu parken, da seine Frau mit dem Cabrio gerne dort noch parken möchte. Also rückte ich bis auf 2,30 Meter von den Ankern weg. Die Frau hat dann das Cabrio doch auf der anderen Seite des Wohnanhängers geparkt und ich stand auf dem letzten 1/3 meines Platzes. So dass unsere Makiese 2 Meter auf den Platz von Jogi und Bine rakte.
Aber das passt schon. Unter Freunden steht man gerne dicht zusammen.

11.06. Meine Abbesbüttel war geplant. Doch ein defektes Thermoelement verzögerte unsere Abfahrt.

Also ab nach  Bad Gegen den, Stellplatz "Am Waagekai". Vorher zu Edeka Brot kaufen und dann 800  Meter vorm Womo-Stellplatz beim Griechen ein Döner zum mitnehmen, liefern tun sie nämlich nicht.
Dann der Platz, in vielen  Rezessionen über dem Platz wird ein Neubaugebiet erwähnt, dieses ist nun fertig, aber sie haben gleich mal ein neues Doppel so großes direkt neben an aufgemacht.
Ja sie beginnen werktags um 7 Uhr. Nein schön ist das nicht. Vor allem ist die 3 Euro pro Person angesetzte Kurtaxe dadurch überhaupt nicht mehr nach vollziehbar.

Die Hälfte des Stellplatztes wurde, vermutlich für die Erstellung des "neuen" Neubaugebietes "weggeschoben", so dass wir über festen Sand rollen mussten. Rauf aufs Pflaster und dann vorm Wändehammer direkt gegenüber der Entsorgung. rückwärts eingeparkt. Auf die Wasserwaage geschaut. Alles gerade. Mel lobt mein Augenmaß. Dann gibt es griechischen Döner.
Nach dem Döner hinten die Rautenheber drunter damit man sich nicht fühlt wie auf'm Boot. Und Strom angeschlossen. 2,1Kw waren noch drauf. Reicht für eine Nacht. Was nicht reichte, wäre unsere 25 Meter Kabelrolle gewesen. Wir sind durch Drage "Stover Strand" weite Wege zu Stromkästen gewohnt. Unsere 50 Meter Kabelrolle die ich direkt gewählt hatte reichte gerade so aus.
Unsere erste Vermutung, dass diese Kleinbaum-Hecke hinter Moby uns kein TV-signal bescherren würde, stellte sich im nachhinein als falsch heraus.
Nächster Tag.
Seit Vorgestern versucht Mel einen Übernachungsplatz von Freitag  auf Samstag in Drage zu ergattern.
Am Dienstag hieß es von Frau M. von der Rezeption Stover Strand rät uns dazu das campen auf zugeben, da sie nie wieder einen Platz frei hätten << <(leichte übertriebene Darstellung), jedoch die Aussichtslosigkeit, welche Frau M. Mel gegenüber beschrieb ziemlich genau getroffen.
Am Mittwoch hieß es Donnerstag Abend noch mal anzurufen. Und am Donnerstag Abend hiess, ja es sind einige Vorbucher nicht gekommen, könnte aber trotzdem erst Freitag Vormittag genaueres sagen. Freitag 10 Uhr. Sie haben einen Platz für uns.
10:30 Uhr wir rollen los.


04.06auf nach Drage, in 3 Tagen vor einem Jahr, haben wir dort unsere Hochzeit gefeiert. Zudem soll der Platz sicher verändert haben. Stichwort 1000 Büsche. An 

einem "Herzlich willkommen", fehlt es immer noch an der Rezeption, die Entschleunigung durch langsames bedienen ist geblieben. Ein weiser hat schon Feierabend. Also selber gucken. Bekommen wir hin, ich erinnere mich an Tagen, da habe ich hier mehr eingewiesen als die Einweiser.
Eine Runde übern Platz und gleich der 2 Platz von der Deichstrasse in der Elbe 3 wurde unser Platz. Hatte ich gleich gesehen, sind jedoch trotzdem mal eine Platzrunde gefahren. Immer einen Platz dazwischen frei lassen. Sagte man uns an der Rezeption. Hält sich aber irgendwie nicht wirklich alle dran. Egal. Wir stehen nach 5 Minuten super ausgerichtet.

28.05. 19:30 Uhr wir
rollen auf den Campingplatz "Lanzer See". Kurz daran erinnert, beim letzten Mal hieß es. "Man möge doch bitte ganz unten die letzte Querstraße zu den Plätzen an den Kanal fahren.
Am Ende dieser nicht einsehbaren Straße haben "sie" eine Baustellen-Absperrbarke  mit Zwischenstück aufgestellt. Zurück eiern... "neh, wo Wir sind ist vorn. Also datt Absperrteil zur Seite geklappt und weiter geht's.  "Ah alles klar hier war abgesperrt, weil die Wiese sehr feucht ist. Mit leichtem Gas weiter gerollt, so dass Mel hinterher latschen musste. Wiese hat keine Spuren bekommen, weil wir ja fahren können, wenn wir etwas können, dann fahren.?
Unser Platz 6 war sehr uneben 3 Reifen aud Klötze und den geklotzten Reifen an der Tür noch mit 4 Bar gestützt. Andere Seite 0 Bar und kein Klotz. Kennen Wissen jetzt bescheid. Für alle anderen, Loch der Parkebene  gefunden und ausgeglichen.
Freitag, Mel liegt in der Hänge Matte...Da.... Da ist doch das altbekannte rasselnde Motorengeräusch.
Die BERTHA mit Bine, Jogi und Lotta am Bord kommt angerollt.
Die Tage mit Ihnen fliegen immer so schnell  vorbei.
Die Vier bleiben noch bis Montag, wir legen schon Sonntag wieder ab.


Es ist Sonntag 24.05. wo ist die Zeit hin. Zack wieder 4 Tage weg. Aber entschleunigt sind wir einwenig. Donnerstag geht's wieder los. Treffen mit Jogi  und Biene mit ihrer Hertha und Lotta. Die alle haben wir seit Silvester nicht mehr gesehen. Wird Zeit.

Die Polderwand hat ja zwei Seiten. Auf der Seite von der Elbe stand bis heute ein "Stangen-Womo". Diese "preisgünstig Plastikstapel auf Rädern". Ein Ersatzfensterhebel kostet bei den Teilen gut und gerne 76 Euro. Wer's mag.
Es ist der 22.05. Und wir standen nun 2 Tage auf dem Platz 07 an der Polderwand. Dem Nadelöhr des Platzes. Auch mal ganz schön, alles und jeden mitzubekommen, aber eigentlich kommt man ja hier zum Bunt Haus Stellplatz um die Elbe zu genießen  und nicht Stahlbetonwände.
Jetzt ist also Abreise, irgendwie fährt gerade gefühlt der halbe Platz weg. Irgendwann bemerken wir, dass das Womodach vom "Stangen-Womo" nicht mehr vor der Polderwand steht.
Ab zur Rezeption, klären ob man da regulär stehen darf?
5 Minuten später aufsatteln, "rübermachen".
Nach 2 mal vor und zurück setzen. Haben wir  Moby zu 80 % gerade ausgerichtet.
Reicht zum Pennen und für 2 Nächte ok.
Auf den regulären Plätzen (Nadelöhr) zahlen wir 21 Euro auf der Elbseite 25 Euro. Strom muss man sich selbst rüberlegen.

Haben uns mit der Tür zur Elbe gestellt, nächstes Mal andersherum stellen.
Denn dann benötigt man keine zusätzlichen Trittsteine um die Treppe von Moby hoch zu kommen.
Und wir können beide schön raus gucken am TV vorbei.
Sowie wir jetzt stehen passt es aber gut mit der Kiste (wegen aufsetzen)
Apro pro Luftfederung auf 4 Bar, sonst wird es  mit dem Polderwandsockel  und der Senke zur Slipanlage schwierig.
Zur Elbseite muss Moby Dick ca. 18cm hoch. 

Mittwoch 20.05. direkt mit Moby Dick zur Arbeit, damit wir ungebremst ins lange Wochenende starten können. 16:55 Uhr, beim "Bunt Haus" Moorweder eingetrudelt. Einchecken. Bis 17 Uhr ist die Rezeption auf. Aber auch ohne Einchecken erklärt sich der Platz von alleine.
Ab an die Polderwand. Hier muss alles vorbei zu jeder Tag- und Nachtzeit. Könnten uns leider nichts anderes reservieren. Und mit meiner Pollenallergie.....alles richtig gemacht.?
Ooh....Verrückt hier ist das Sanitärgebäude offen und der ganze Platz ist nutzbar. Wir kommen aus Niedersachsen da ist man die Steinzeit gewohnt. Gar nicht offen oder 50%  Platznutzung und Sanitärgebäude zu.
?

Es ist Montag 18.05. Wir kommen gerade vom Steinhuder Meer zurück. Mittwoch Mittag geht's weiter Richtung Moorwerder.


Was ist denn hier los?

Das Jahr fängt schleppend an. Und dann wo man gerade Fahrt aufnimmt kommt "Corinna and friends"
11.05. Stichtag. 12.05. Moby Dick mit Proviant und Wasser ausgestattet.

14.05.2020
Steinhude Womo-Stellplatz 
17:33 Uhr alle 80 Stellplätze voll. Es wär noch möglich mit ausreichend Abstand zu den Mitcampern, aber mehr als 80 dürfen nicht griff.

Wer auch immer entschieden hat, dass das so sein muss. Hat selbst wahrscheinlich noch kein Camper-Urlaub gemacht. Wahrscheinlich dürfen die Hotels an beliebten  Orten der Politiker eher komplett wieder öffnen.
EGAL, Hauptsache wieder "los sein" dürfen.

Watt nun. Rüber machen. Ab auf die andere Seite. Mardorf Womo-Stellplatz. Gleiches Spiel. Als wir kamen waren 2 Mitcamper und Hund gerade am wieder/weiterfahren. Kurzer Plausch von Fenster zu Fenster.

Weiter nach Stolzenau. Stellplatz an der Weser, daneben Campingplatz.
Quer gestellt um die anderen das Weiterfahren zu erleichtern.
Kurz mal den Motor aus. Uschi "unserem Navi" mal eben fragen wo es lang geht.....

Dann kommt die Platzbetreiberin nochmals zu uns ans Fenster.
Es gäbe da doch noch eine Möglichkeit, für eine Nacht. Mitcamper hätten nichts dagegen, wenn wir uns quer vor und leicht nach hinten versetzt abparken würden.

Wir wissen immer noch nicht ob es Zufall, mein Hundeblick den ich auf setzte als wir feststellten, dass wir doch noch weiter müssen oder weil wir, wie Mel immer sagt, einfach nette Menschen sind. Ich vermute es ist eine Mischung aus allem.

15.05.2020
Ohne Frühstück los. Also nicht ganz ohne, Mel hatte schon Kaffee gemacht. Also halbe Tasse Kaffee in'n Kopp und ab zum nächsten Bäcker und Supermarkt.
Und dann weiter/zurück  zum Womo-Stellplatz in Steinhude. Als wir ankamen stand Ein Womo auf den Pkw-Plätze draußen an der Straße. Ab zur Schranke. Knopf gedrückt. Automat trödelt. Gespanntes abwarten.

"Karte kommt" Schranke auf und rauf. Kurzer Blick übern Platz.
Direkt quer vorm Sanitär- und Rezeptionsgebäude.
Hingestellt, ausgerichtet, Stühle und Tisch raus. Frühstücken.


Touren mit Moby Dick 2019

 

Unser "Moby Dick bis 2019" fährtseit Ende Sept ember 2019 mit Dirk durch die Welt. Tendenziell geht es Richtung Schweden und an Nord- und Ostsee. Wir wünschen beiden immer eine Handbreit Weg unter den Socken.


27.12. bis 02.01.2020 Steinhudermeer wir kommen zur Jahreswende mit guten Freunden zusammen....das wird ein Fest.

 


30.08.19, Braunschweig wir kommen,


23.08.19, Ratzeburg, wir kommen,
ein Hochzeitsgeschenk wird eingelöst.
Gesundheitlich war Mel. Essen war super. Die Anfahrt von 3 Stunden 45 Min. war und ist einfach zu lang.  30 Min länger und nicht nach Norden sondern nach Westen und wir wären am Iyselmeer gewesen.
Die Zeit mit unseren Freunden.... einfach zu kurz.
Wir drücken für Bertha die Daumen, das ihr Herz wieder rund läuft.

Fazit Hollandtour:
Heute (18.09.) Habe ich mal die Zeit gefunden alle Kassenzettel zusammen zurechnen
Daraus ergibt sich: Essen mit Essengehen = 380,86 € und Diesel =194,82 € und Stellplatzgebühren von ca 150 Euro.
3823 Kilometer, 150 Euro Stellplatzgebühren und ca. 550 Euro für Diesel
Bei der nächsten Tour wissen wir nun direkt wo wir hinfahren und werden dann die Stellplatzgebühren halbieren und die Dieselkosten und 35% senken können.
Bleibt mehr Geld für Essen gehen.

21.
und letzter Halt,
Stover Strand, es ist Donnerstag der 08.08.2019 und wir bleiben jetzt hier bis Sonntag 11.08.2019. Das sind ganze 3 Tage am Stück, solange haben wir in den letzten 3 Wochen nirgends gestanden. "Hoffentlich werden wir nicht Landkrank".

In einer Tour durch, Frau Navi sagte 2,5 Stunden, Also mehr als 3 Stunden, und so war es dann auch. Wir trudelten in Stove (Drage) ein. entlehrten die Tanks und füllten einbisschen Frischwasser auf, rest kann man dann auf dem Platz selbst machen. Anmelden und dann direkt duschen gegangen.
Und dann rüber übern Deich. Jogi und Bine, Lotta und Bertha wahren nichtws ahnend auf dem Platz. Zwar hatten Bine und Jogi damit gerechnet, dass wir unsere Hollandtour in Drage beenden, weil sie aus "technischen" Gründen ihre 3 wöchige Schwedenreise auf 3 Wochen Stove ändern mussten. Doch Mel hatte vorsorglich in Ihrem Status ein paar Bilder aus Südholland gestellt, so dass die beiden dachten. "Die kommen niemals noch hier her".
Und ich, ich habe diese Zeilen hier einfach noch nicht online gestellt, was die Beiden noch mehr Gelegenheit gab, ihre Gedanken durcheinander zu bringen. Hat ja geklappt.
Wir fuhren also frisch geduscht übern Platz und entdeckten sie schnell, 30 Meter vorm Eintreffen, schaltete ich den Motor ab und wir rollten langsam vor.
6 erstaunte und zugleich freudige Augen und 2 Scheinwerfer schauten uns an.


20.
Halt,
Sander See, Hier trudelten wir nach 30 Minuten ein, Es gibt hier direkt auf dem Parkplatz eine große Mülltonne, ansonsten keinerlei Services, als wir eintrudelten standen dort schon ein alter Clou und ein neuer Phonix. Waren sehr ruhige Nachbarn. Die Nahe Autobahn hört man sich schnell weg, die Hubschrauber, in dessen Einflugschneise sich der Sander See befindet benötigen dann doch noch einiges mehr an Gewöhnung, aber auch die waren dann irgendwann weg gehört. Am See selbst ist ein Kiosk und Draußenduschen für die Badegäste.


19.
Halt,
Hooksiel Außenhafen, PKW Parkplatz für 2 Stunden. Mel hatte die tolle Idee, als ich gerade dabei war das Frühstück vorzubereiten, dass wir den Wald verlassen könnten und auf dem Parkplatz im Außenhafen parken und frühstücken könnten.
Gesagt getan. Den aller besten Platz bekommen, direkt am Gehweg, hinterdem die Rasenflächen und dann der Strandkommt. (Die Parkflächen dort sind sehr groß eingezeichnet so dass dort auch große Fahrzeuge stehen können. Hier verbrachten wir von 09:45 bis 18:00 Uhr einen schönen erholsamen Tag, welcher von 15:45 bis 17:00 Uhr mit einem netten Gespräch mit ein Außenmitarbeiter der Port Autorität (Hafen Sicherheit) verschönert wurde und mit ordentlichen Regengüssen beendet wurde.
Nach dem Regen und einem kurzen Einkauf fuhren wir dann doch noch ein Stückchen weiter. Wir hatten zunächst damit gerechnet noch mal auf dem Waldparkplatz zu nächtigen.

18.Halt, Wald bei Hocksiel, kein Services dafür spät nachts ruhig und man kann sehr lange ausschlafen, ohne das einen die Sonne weckt. Türen und Fenster sollten jedoch verschlossen bleiben es riecht teilweise streng nach Pipi.

Hooksiel, ich kenn dieses verschlafende Örtchen eher von der Wasserseite, wollte aber immer mal hier her. Ich haate während irgendeiner Recherche mal gesehen, dass es hier einen Stellplatz vor dem Deich geben sollte. Zudem sind hier alle Stellplätze gleich teuer. alle um die 16 Euro.
Also von Groningen nach Hooksiel.

Eigentlich wollten wir erst Morgen wieder zurück nach D-Land, aber wir haben uns über eine Stunde damit beschäfftigt welchen Ort wir als nächstes afahren, aber in Bunde für 3 € ohne alles zu stehen oder nochmal quer zurück und dann im nichts für 10 Euro stehen......neeee!

17.Halt,
Gronningen, schön am See, 6 Plätze für lau mitWc und Dusche, ja warum nicht. Naja weil das eben auch andere denken, watt nu, keine Alternativen. Doch dahinten offinzielle Stellplatz neben einer NagNag Ente im Bachlauf. Und es ist auch keine NagNag Ente, und wir konnten es ja auch vorher gar nicht wissen, aber es ist ein
"Schranktür knarrenden Knarschknarsch Piep Entenvogel" (international so bezeichneter Vogel)
Ansonsten geht's uns gut. Und wir fahren höchstwahrscheinlich heute weiter.

16.Halt, Leeuwarder Jachthaven. Dieser Grauwassergulli ist auch nur mit einem Wendemanöver anzufahren, aber das kennen wir ja schon von zahlreichen anderen Plätzen. Die Holländer haben dass nicht so mit dem Campen, daher kommt es immer wieder zu solch absurden Stellen für Grauwasserentsorgungen.
Altes Wasser und Pupukiste entsorgt und frisches Wasser aufgefüllt, Moby hingestellt....dann Stühle raus, Sonne tanken.

Also wieder "aufsitzen" und den anderen Stellplatz anfahren.

15
.Halt, Leeuwarder, De Warder kleiner sehr ruhiger Hafen, welcher leider einen für uns nicht anfahrbaren Grauwassergulli hat.

Weiter geht's nach Harlingen, an den Strand. Hier war es windig und sonnig und wär es es nicht so windig gewesen wäre die Mel auch ins Wasser gehüpft. Durch den Wind merkte man nicht, dass einen die Sonne grillten, aber die schlaue Mel weiß so was und lotste uns zurück zu Moby. Auf diesem Parkplatz waren wir vor ca. 10 Tagen schon mal gewesen, da waren wir noch am Anfang unserer Reise und hatten die Nacht zuvor beim Zwaarten Haan verbracht.
Watt nun, Mel möchte mal Urlaubsfeeling haben, also ab zum nächsten Platz und während Hotte sich um Ver und Entsorgung kümmert, kann sich die Mel schon mal irgendwo ins Urlaubsfeeling setzen.

14. Halt
Es ist Warkum geworden, unfassbar, aber hier gibt es ein Stellplatz, welcher Duschen und Wc's kostenlos zur Verfügung stellt und für den Platz selbst auch kein Geld nimmt.
Dafür kommen nachmittags Prollidioten vorbei, die ihren Müll verteilen und die Bässe  ihrer Musikanlagen so aufreißen, dass Autoalarmanlagen anspringen.
Und in
der Nacht um 1:30 Uhr heizen junge Menschen mit ihrem roten Kleinwagen über die Parkfläche und über die Rasenfläche und driften unkontrolliert und hupend zwischen den Wohnmobilen umher.

Weiter geht's, wohin? Das würfeln wir gleich noch aus.



13. Halt, 
Lelystadt, Strandparkplatz, mit Womostellplatz 
Dieser offinziellen gekennzeichneten Wohnmobilfläche hat 6 - 8 Plätze. Als wir eintrudelten standen schon 8 Womos auf dem gesammten Parkplatzbereich, nicht nur dort, wo die gut versteckten Schilder am Ende des Parkplatzes auswiesen. Später am Abend standen dann hier so um die 20. Von denen sind einige schon so um 08:00 - 08:30 gefahren. Dies lag wahrscheinlich auch teilweise an dem Vollarsch an Fahrlehrer, welcher hier samstagsmorgens 4 Frischlinge mit ihren Motorräder enge Kreise fahren lässt. Leider war ich noch zu platt um den Fahrlehrer selbiges zu machen.



Weiter zum Iyselmeer, westliche Küste hoch, durch enge Straßen, gefühlt durch die Straßenkaffees wo die Menschen mir besorgt ins Gesicht schauten, frei dem Motto: "Ohoh die haben, beziehungsweise der da am Steuer haben sich verfahren und ist nun Not emoust. Doch diese Menschen schauen in ein strahlendes sich freuendes Gesicht, und sie besorgten Blicke werden ebenfalls zu "schelmendes lächeln". Teilweise Fähre ich rechts ran und lasse 5 - 13 Autos vorbei. Welche sich alle bedanken. Alle? Nein einer nicht, der 14te will in einer Einfahrt rein, in der nun Moby steht. Die 5-6 Autos hinter dem 14ten setzen gerade zum Überholen an, da setzt der 14te sein Auto so auf die Straße, dass keiner mehr fahren kann und Hupt mich mit Signal und Licht an. Der 15te steigt aus seinem Auto  aus und geht zum 14ten. Ich setzte Moby wieder in Bewegung und es kam lange Zeit kein Auto hinter her.
Sightseeing mit Moby ist fahrtechnisch teilweise eine Meisterleistung, ohne jetzt zu viel Eigenlob zu verwenden, wir können es auch gesteuertes Glück nennen.
Und teilweise kommen wir völlig unverhofft in die Sightseeingtouren, imm dann wenn Uschi (unser Navi) meint die schnellste Route zwischen zwei Orten ist eine Grade, und ihr ist es dann auch schnuppe, wenn die Grade stellenweise nur 3 Meter oder weniger breit ist und Moby mit Spiegel 2,50 Meter. Und die 3 Meter Straße nachträglich, ohne es Uschi zu sagen, mit Grünpflanzen Kübel und Beeten noch mal um den einen oder anderen Meter verschmälert worden ist. 
Westküste rauf bis nach Hoorn, dann rüber über den südlichen Iyselmeer-Damm  Richtung Osten. Bei "Checkpoint Charlie" angehalten, war aber geschlossene Gesellschaft, also weiter. Am Ostufer wieder ein kleines Stück wieder südlich. Schöner Stellplatz direkt am Iyselmeer, leider alles zu schief. Also wieder Richtung Norden und ein Platz angefahren, welcher sich als Strandbesucher Parkplatz für Strandbesucher herausstellte.


12. Halt,  Südlich von Utrecht, Vianen, Sluiseiland, Stellplatz,  Schotter freies Internet von Kwalitaria so'n Schuppen für Essen ca. 60 Meter entfernt. Campen auf Halbinsel, eine Seite Jachthafen andere Seite Binnenschiffe. Hier ist das Wetter schöner als in Steenbergen.

 Wieder Richtung Norden, im Süden regnet es heute und Morgen.

Mosesbrücke angeguckt.

Wassertank nochmal voll gemacht und Grauwasser raus.....noch am Pippi und dann los.
Frühstücken, Abwaschen, Einkaufen.

11. Halt, 31.07. Steenbergen, Marina; 4 Stellplätze, alle frei und hier gibt es alles von unserer Wunschliste, Waschmaschine kostet uns zwar 5€ aber das kann man sich mal gönnen, vorallem weil auch gleich noch ein Trockner dabei steht. Endlich mal die Rezensionen mal aktuallisieren und auf der HP mal hier ein Lebenszeichen geben.
"Lebenzeichen"

2 Tage, für lau, sehr schön. Wassertank fast leer Grauwasser könnte man mal wieder und Toilette wird langsam Zeit.....also brauchen wir einen Platz wo wir zumindest das alles erledigen können, Internet und Dusche wären auch toll, ne Waschmaschine aber dass wird wohl eher nichts....Hauptsache Abwasser und Frischwasser.....

10. Halt, 29.07. Maassluis, Deltaweg, 8 Plätze. Kostenlos, kein Storm kein nichts. Voll! Hmmm?.... doch nicht, Pkw kommt von einem offiziellen Stellplatz für Womo gerollt. "Fährt ja, freiwillig weg, Keule wieder einstecken"-Gedanke. Und hingestellt. Ausgerichtet. Und immer wenn die Fähre auf unsere Seite ist, gibt sie uns Internet.:)

Dann weiter....

Riesenrad angeguckt und Pizza gegessen.

9. Halt, 28.07., Scheveningen, hier steht man 24 Stunden für 21,70 €

Dann weiter nach Zanfoordt. Frühstücken an der Strandstraße N200 1 Stunde kosten hier 2,50 €. Dann noch nen "buntenlutscher" für Mel gekauft.

Erst mal einkaufen. Der Kühlschrank ist fast leer.

Heute, 28.07. es geht weiter die Küste Richtung Süden.


27.07. Geschafft in 7 Stunden Amsterdam durchwandert. Wir waren überall und doch haben wir uns nur ein Bruchteil der Stadt antun können. Wir hatten Eis und Pizza und 17.000 Schritte. Und haben Bus, Metro und Straßenbahn genutzt. Die unterschiedlichen Stimmen und Sprachen die in den Straßen, gebrabbelt werden rasseln uns immer noch in den Ohren. War gut.

8. Halt, 24.07. Floriadepark 101, 2141 ZZ Vijfhuizen, Camper Park N 205. Hier werden wir jetzt erstmal bis Übermorgen bleiben. Vielleicht noch ein Tag länger. 

 

Alles klar, dann euch viel Spaß in Stove. Berichtete mal ab wann man den "Stove-Kolla" bekommt.....?

Tipp für unsere Nachbarn (Vom Womo-Stellplatz in Den Helder) aus Ostholstein mit der Hündin Lucy. Fahrt an Hollland vorbei. Und fährt dann mit Bus und Bahn rein. So machen wir das Morgen auch.


7. Halt, 23.07. Den Helder, Womostellplatz, 13€. Dusche und Wc kostenlos.

6. Halt, 23.07. Den Helder, nicht auf dem Womostellplatz sondern auf dem Parkplatz beim "Club Seven" 
Willemsoord 51, 1781 AS Den Helder, Niederlande

5. Halt, 22.07. Westliches Ende der Iyselmeer-D
Oostkade 3, 1779 GV Den Oever, ist die Adresse vom Fisch Imbis der direkt am Womo Stellplatz angesiedelt ist.
Tipp: Menü 2 = Fisch frittiert und Pommes mit einer Gurken-Kräuter Dip und mit Pommessauce. Wobei hier wichtig zu wissen Kibbeling ist der frittierter Fisch. Leider steht auf der Speisekarte alles nur auf holländisch. Und gesprochen wird auch eher holländisch. Wir haben einfach auf einen Teller fliessenden Gäste gezeigt und mit den Fingern "zweimal" angezeigt. Kostete dann 2x10,00 € macht aber gut satt.

Auf der Iyselmeer-Brücke das Wahrzeichen angeguckt und auf den Aussichtsturm gelatscht. Tipp: Der Parkplatz in Fahrtrichtung Westen ist tendenziell schöner, da man Hier beide Wasserseiten sehen kann.


Schöne einspurige Straßen mit kaum Touristen und dann in einem kleinem Kaff Namens Sexbierum, mit Turm Windmühle und Pyramide am selben Platz schön auf Visa Karte getankt. Dann weiter zum Einkaufen im Jumbo Supermarkt (Spoorstraat 1 88 XX Harlingen)

4
. Halt,
21.07. De zarte haan
www.dezwartehaan.nl
Über Leuwerssoog. Über die Brücke zwischen Leuwersmeer und Nordsee Mittig der Brücke ist ein Stellplatz mit Fischbude und auf der Reichweite steht noch ne Pommesbude. Auf dem Parkplatz steht eine Toilette zur Verfügung. Aber wir haben nicht geguckt ob dieses häßliche graues Etwas von Innen besser ausgesehen hätte.
Auf der anderen Seite der Brücke sind wir zu einem Jachthafen park4night meinte da wären 2 Plätze....Also weiter (wieder zurück) nach Anjum. Aber  der Platz war "VOL" laut Schild an der Straße.
Nächster Platz 7€für Wiese am Lanwirtschaftlichenbetrieb. Strom und Entsorgung gibt es sonst nichts außer einen Fußballfeld mit der Landjugend die ihre eigene Party überlebt  hat oder noch dabei war. Aber Mel hatte dann die beste Idee des Tages.....Ab hin zum zwartn hhaan. Da soll es Strom, Entsorgung für Chemie-Toilette und Grauwasser, Frischwasser, Internet geben. Und datt allet für schlappe 10,50 €.

3. Halt, 20.07. Noordpoldersijl Nordküste Holland. Stellplatz mit Strom aber ohne gestanden.
 
Delfzijl tanken für 1,35€ an der Shell. Lieber einmal teuer als liegen bleiben wegen 80 Cent Ersparnis.
 
2. Halt, 19.07. bei Harald to hus (Holtgaste)
1. Halt 18.07. 19:45 Uhr, Segelverein Leer. 10€. 5 Plätze. Strom DuWc inclusive und freies Internet.

Uuund Abfahrt!!!

18.07......es geht wieder loooooooos. Unser Kompas zeigt diesmal Richtung Westen. Dies war schon mal vor 3 Jahren geplant aber da haben wir dann doch die Ostsee Tour,  von Maasholm nach Rügen, gemacht. Hier sei am Rande erwähnt Fehmarn ist um diese Jahreszeit zwar wunderschön allerdings auch "bumsvoll", für all die, die das mögen hin da, alle anderen machen am besten mal einen großen Bogen um diese Insel. Spontan und ohne Voranmeldung kann man eine Schöne Tagestour über die Insel machen, kommt aber dann am Abend in "Schwulitäten", weil man dann noch einen Platz suchen muss.
Hier ein weiterer Tipp südwestlich von Femahrn auf dem Festland, findet man hier immer mal wieder einen Platz für eine Nacht. Zum Beispiel hier: seepark-suetel-camping.de/wohnmobilhafen/


12.- 14.07.2019 Yachtclub Uelzen, Riedeweg 7, 29525 Uelzen

04.- 06.07.2019 Marina "Alte Fahrt", Fuestruper Straße 37, 48268 Greven.

07.- 16.06.2019 Pfingsten Stover Strand "Drage"

29.- 31.05.2019 Brandenburg an der Havel, Womo-Stellplatz Alte Feuerwache

19.- 22.04.2019 Ostern, Stover Strand "Drage"


29.- 31.03.2019 Campingplatz Lanzer See ab hier mit "Moby ab 2019"

02.- 03.03.2019 Schleswig Holstein, Fährhaus Hodorf  mit "Moby bis 2019"



Ostern 2019
Jetzt geht es wieder so richtig los. Wir fahren nach Drage (Stover Strand) und treffen dort Bine und Jogi mit ihrer Lotta und Bertha. Die Vier sind schon seit gestern dort und haben den Platz neben sich reserviert. Soll ja sehr voll werden, auch soll das Wetter auf die 25 Grad gehen mit sehr viel Sonnenschein.
Wir waren noch nicht Ostern dort und alles uns mal ünberraschen.Letztes Jahr Ostern lag so glauben wir Schnee, aber wissen leider nicht mehr wo wir dort waren.
So nun müssen wir uns aber ran halten, damit wir gleich los können.
Wir wünschen allen Mitcampern frohe Ostern.
Bis später.

Unsere Touren begannen mit Fahrten zu eventuellen neuen Anzügen für Moby.
Zu Beginn sind wir nach Havel Werder zum Caravan Center gefahren und haben uns einen Laika Ecovip 400i angeschaut welcher sich nach 2 intensiven Wochenendbesuchen als Flop rausstellte, allerdings nur weil der Verkäufer 1. ein falsches EZ Datum (Laika war 2 Jahre älter als ausgeschrieben) und sich nach einen klärenden Gespräch mit dem Chef des Ladens herausstellte, dass Laika noch so einiges mehr im Agenhat als nur eine defekte Temperaturanzeige, nicht funktionierende Scheibenwischer und diverse Flickstellen mit Panzertape.
Zudem kam noch oben drauf, dass uns ein Blitzer erwischt hat und uns 120 Euro und ein Punkt gekostet hat. auf grader gut ausgebauter Strecke wurde eine 80 iger Zone eingebaut und wir fuhren Reisegeschwindigkeit von ca. 110.
Ja ja der "arme" Osten mit dem Soli alles neu ausgebauit, damit man gut und zügig fahren kann, aber die Gemeinden sind pleite und müssen dann auf der Autobahn 80iger Zonen einrichten.
Danach ging es nach Hohen Aspe
Anschließend nach Harsleben und Dannnach Bielefeld.
Um dann doch unseren neuen Moby-Anzug 15 Kilometer von unserer Homebase entfernzt zu kaufen.

Zwischendurch mal was anderes:

Hallo Du. Vielleicht hast du gerade mein Video zu meinem HERZENSPROJEKT gesehen oder Du bist gerade sowieso gerade hier, dann kannst Du sehr gerne mehr darüber erfahren.
Klicke hier für mehr Info

...und weiter gehts mit vergangene Touren....





Touren mit Moby Dick 2018

3 Wochen-Tour 2018 
(am Ende dieses Tourberichtes steht die Schrift auch in Rot)

Drittes Wochenende im August, wir sind wieder auf Langzeittour. Mal sehen wo es uns hin verschlägt. Eigentlich war von Nord Texel (Holland) die Westküste nach Süd (Frankreich) eine Option, allerdings läuft hier gerade Wettertechnisch eher der Herbst ein. Vielleicht zum Gardasee oder doch noch ein paar schöne Tage an der deutschen Ostsee und dann nach Polen rüber.........so es ist Ostsee geworden, aber wir überlegen gerade nun an der Rügenbrücke stehend, ob wir dem Tief welches in den nächsten Tagen D-Land in die Zange nehmen wird entfliehen und mal eben zum Gardasee bügeln......Seit 5 Tagen haben wir beide nun eine Sommergrippe. Bei mir ist es nur noch ein leichtes Räuspern und Kopfbrummen, aber Mel schnieft und hustet noch sehr doll. Gut aber hier im Norden (Stralsund) nimmt der Wind gerade (Freitag, 24.08.2018, 10:24Uhr) extrem zu und am Horizont auf uns zuziehend ist eine schwarze Wand aus Regenwolken. 

Wir werden dann demnächst aufbrechen Richtung Süden....mal sehen wo wir landen....65 Km/h am Berg in Bayern???...unser Moby???......Nein oder? Turbolader???...."Quatsch, nach 600 Km durchgängiger Fahrt ist irgendwas sicherlich zuuu heiß." Gut nur noch 15 Km von Oberkotzau "Geheimtipp Stellplatz" entfernt. Vom Motorgeräusch her schaffen wir das locker. Mels Handy schlägt eine ähnlich gleiche Strecke vor nur eben über die Bahn. Nein runter. Lieber neben der Bahn als auf der Bahn steh'n.

Dann neben der Bahn....kurz an einer Kreuzung gestanden. Häää.....Moby zieht ja wieder....*Im Kopf Turbolader-Problem gestrichen* ok....dann zur nächstrn Tanke, vielleicht "zuwenig beziehungsweise zuviel Dreck im Restdiesel". Moby hat weiter Probleme, er zieht nicht richtig. Ok. Tanke geschafft erstmat für 38,00 € getankt. Und dem Hotte mal eine Pippipause, in Hof bei der Shell gegenüber von Netto, gegönnt.

Hörte gar nicht mehr auf

Dann weiter zum Stellplatz. Wir kommen um die Ecke....der Platz ist voll....Mist!...nein moment da der letzte Platz ist noch frei. Hmm weiter weg zum Sanitärgebäude egal....Hauptsache wir können stehen. 

Um die natürliche Schräglage der Stellfläche auszunutzen sollten wir mit Moby rückwerts in dem Stellplatz stehen. Also an den schon parkenden Mirtcampern vorbei fahren und dann zurücksetzen."Moment mal! Die Lücke da vorne ist aber ziemlich groß. Langsames Weiterfahren mit Moby. "Oder steht das was Kleines drinn?"......Ich werd bekloppt.....Wir stehen jetzt ganz vorne 1.Platz. (Wie immer).

Strom angeschlossen, Duschen gegangen. Abendbrot und dabei einen Film auf dem Laptop zu gucken. Hatten wir in Stralsund  mit dem sauschnellen Internet, vom Stellplatz an der Rügenbrücke, runtergeladen.


Nächster Morgen, 08:30 Uhr Augen auf. 10 Minuten später mit dem Kompas zum Bäcker. Ein Googleuser, hatte geschrieben, dass ein Bäcker fussläufig zuerreichen ist, da war Mel klar der Hotte holt Brötchen.

Um  es kurz zumachen ich war 30 Minuten später zurück. Der Bäcker welcher im Infokasten vom Stellplatz auf einer alten Brötchentüte mit Adresse genannt wird hat bis zum 10.09.18 Urlaub und daher geschlossen.

Der Weg zum Bäcker: Dem Flusslauf folgen beim Rathaus über die Straße, dann unter den Schienen ( Tunnel mit Treppen) durch. Man gelangt dann an eine Hauptstraße. Rechts der Bäcker welcher im Urlaub ist und links ist ein Schlachter. An diesem geht links an der Hauptstraße vorbei. Nach ca. 50 Meter ist dort ein zweiter Bäcker.

Ich bin durchgängig gelaufen und musste noch suchen. Es ist jedem selbst überlassen, ob der Bäcker wirklich fussläufig zu erreichen ist......Achtung die Bahn kann man am Besten beim Rathaus überqueren alle anderen Brücken sind weiter weg.

Frühstücken. letztes Brötchenstück im Mund. "Was machen wir denn jetzt?" Weiter fahren? Über die Alpen? oder lieber nicht? Wer weiß wenn wirdann in Italien sind und dann was ist? Wo anders hin? und wenn wo hin? Ja? Nein?...Ich mag Toastbrot!

"So wir rufen jetzt den ADAC." Hier stehen wir doch gut. Vielleicht muss nur der Fehlerausgeslesen werden.

Vorher die Turboschläuche auf Maderbiss überprüft. Dann beim ADAC angerufen. Natürlich bei der kostenlosen Nummer. Der Mensch am anderen Ende meinte ich sollte doch die 6cent Hotline anrufen. Weil ich angeblich kein Geld auf dem Handy hatte, hat er mich kolanterweise weiter verbunden. Kurze Warteschleifemusik, welche Mel und ich als ein "nanananaaaaaa" "selbstschuld nananananaaaa" interpretierten. Ertönte eine Computer Frauen Stimme. Wenn sie verbunden werden wollen...drücken sie die 1. Die 1 gedrückt...wieder Musik....dann "Dieser Anruf kostet sie 6cent pro Minute". Arschloch!!! Nicht gesagt aber über den achso klangen Servicesmittarbeiter gedacht. Dann kurz den Vorstand vom ADAC in Gedanken verflucht. Und mit den Worten:"Abzocker, selbst dem zahlenden Mitglied Kohle aus der Tasche ziehen." aufgelegt.

Dann erneut angerufen. Und innerhalb von 20 Sekunden kam eine vom Pannendienst ran. Ich ihr routiniert den Text an gesagt wie sie es brauchte also Mitgliedsnummer, Fahrzeugdaten....und die Dame fragte mich dann wirklich nachdem sie mir jede einzelne von mir genannten Angabe mit einem ja ok bestätigte. Nach jeder Einzelnen Angabe,so alsob unser Gespräch gerade gar nicht stattgefunden hätte. Zeitschinden,Abzocke....

Oder einfach Dummchen erzählt auch zu hause die arbeitet bei AC DC.

Also erstmal duschen gehen.


Der ADAC ist da.

Kurz geschildert was geschehen und was man selbst schon probiert hat. Schnell wären unsere Birne synchronisiert. Druck...wahrscheinlich Schläuche.

Er hängt sich Kopf über in Moby....bitte mich Moby zu starten. "Pfeift mich zu gleich" zurück und präsentiert mir "Geberschlauch ab". Die anderen Druckschläuche weisen Spannungsrisse an den Anschlüssen auf nichts was man mit  ner scharfen Zange und einfachen Kabelbindern regeln kann. Motor von Moby dann doch nochmal laufen und Stoßgas-einheiten gegeben. Klingt sauber. Dann noch ne kurze aber anspruchsvolle (am steilen Berg, unnett in den 3 hoch statt in den 2 runter geschaltet) Probefahrt. Moby läuft wie immer souverän.Habe dann noch kurz die Formalitäten mit dem ADAC-Mann geklärt und mit ihm noch einwenig gequatscht. Er erzählte von einem jungen Päarchen welches hier auf der A9 an einem Berg stehen und ihr kürzlich erworbener Camper (Baujahr:84).....reif für die Presse. Motorschaden. Moby Motor wurde nochmal gelobt und dann fuhr der ADAC-Mann weiter und ich zurück zu Mel die während dessen den Abwasch am Stellplatz gemacht hatte.Wir entschieden uns jetzt doch noch eine Nacht hier in Oberkotzau zubleiben. Wir wären frühstens um 14:00 Uhr hier weggekommen und für 12€ die Nacht mit Strom, Duschen, Internet und WC Nutzung. Das bekommen wir anderswo heute nicht mehr. Zudem war überall anders sehr viel mehr Regen angezeigt als hier. Hier  sollte es ab 13:30 Uhr anfangen zu regnen und so war es dann auch. Bis zum späten Nachmittag gab es immer mal wieder  mehr bis noch mehr Regen.

Bevor wir jedoch wieder aufbauten. Fuhren wie nach Hof einkaufen und tanken. So dass wir Morgen gleich durchstarten können. Edeka hätte die Aktion kaufe mehr als 10 € bekommst du einen frisch gemachten Hamburger. Pro Bon nur einen. Aber das Bürger-Verkaufspäärchen war cool gab uns 2.

Damit hätten wir dass mit dem Mittagessen auch geklärt. Wieder zurück zum Platz. Auf dem alten Platz gestellt aufgebaut und ein Regentag in Moby verbracht. Filme runtergeladen, an der Webseite geschrieben, Blödsinn gequatscht. Ab 17:30 Uhr kam die Sonne wieder raus. Abendessen gebraten. Nudelpfanne mit ordentlich extra Schinkenwürfel. Abends gab's noch Schnöcki (Süßigkeiten) und zwei Filme: "Lucky Loser" sehr zu empfehlen und "Normal ist anders"....kann man auch getrost nicht gucken.

Jetzt ist es nach 01:00 Uhr und das Sägewerk neben mir hat Schichtende (Mel ist immer noch leicht krank, aber wird täglich besser). So dass ich hier jetzt auch mal "den Stift" zur Seite lege.

Morgen geht's weiter....mal sehen wohin.....


Die Draußentemperatur war heute Morgen 5 Grad + immerhin "+". Aber so soll unser "Sommer-Trip" nicht sein. Mel ist nachdem Frühstücken duschen gegangen und ich sitze am Lappi und studiere die Wetterkarten. Aber sind wir mal ehrlich, den Hervorsagen kann man auch nur bi abends trauen. Hieß es nicht am Mittwoch vor 4 Tagen noch. Nachdem Wochenende ist "gefühlt" Herbst in D-Land???? Jetzt heißt es der Sommer kommt zurück.... Haben die "Merkelwasser" gesoffen oder was. Ich habe jetzt 3 eventuelle Möglichkeiten wo es weiterhin gehen könnte. Aber erstmal gehe ich gleich dusxchn und Mel kann in Ruhe (naja ich bin schneller mit dem duschen, aber ich baue dafür nachdem Duschen Moby startklar) nach ein paar Routenziele suchen. Und nachdem sie fertig recherchiert hat tragen wir unsere Ergebnisse zusammen und mal sehen was dabei heraus kommt...

Nürnberg, Würzburg so die Ecke und wenn es dann so Donnerstag schlecher werden sollte, dann können wir nach oben ausweichen. Ja und Dresden die Ecke südliches Brandburg und Havel die Ecke soll auch gut werden, Donnerstag soll dann einwenig kälter werden aber genarell sollst gut sein, also nicht so scheiße wie hier in Hof, wobei Regentechnisch ist das hier ja echt super gewesen.

"Ok dann also eher ...Nürnberg!?!... oder was meinst du fragt mich Mel (ach neh sorry, Mel pekierte sich heute darüber, dass ich sie hier nicht mehr Schatzilein nenne. Die hat den Hintergrund, dass sie sich im Juli in Drage darüber beschwert hatte, dass die ganze Welt sie nur als Schatzilein kennen würde, und dass ich daran einen großen Anteil an Mitschuldhätte. Und heute möchte sie gerne wieder, dass ich sie Schatzilein nenne. Also nochmal....

"Ok dann also eher ...Nürnberg!?!... oder was meinst du ?" fragte mich Schatzilein.

Ja also dann Fahren wir zum Gardasee, da wird es wohl durchgängig gut sein, bevor wir jetzt wieder alle 2 Tage wegtouren müssen, weil irgendwer meint es kommt ne Eisscholle oder wieder Herbst.

Mel mein Schatzilein (clever gelöst waa) suchte wie eine "Irre nach einem Stellplatz bei München im westlichen Gebiet. Fand aber nichts...nach kurzer "Mitüberlegung" meinerseits....wir fahren nach Pfronten (Resezionen 2017) da wissen wir, wie es läuft, da kann man Essen kaufen und nochmal Tanken. Alles gut, Gut es ist ein Umweg von 84 Km aber wier haben ja Zeit.


80 Kilometer vor Garmisch-Partenkirchen wir müssen in ca. 5 Km runter auf die Bahn nach Pfronten, überzeugte mich Schatzilein, ihr zu zuhören (tue ich immer, nur bei zu hohen Verkehrsaufkommen, muss ich da auch mal die Prio 1 auf: Überleben statt sabbeln setzen)

500 Meter vor der Gabelung entschieden wir .....neuer Stellplatz ausprobieren und über 86 Minuten in gänze gesparrt. Gut der Platz kostet 6 € mehr als Pfronten, aber die sind durch Sprit und Lebenszeit wieder drinnen.

Wir stehen jetzt also auf dem Reisemobilstellplatz Garmisch-Partenkirchen "Alpencamp" und Schatzilein liegt schon flach.....und wartet auf Film gucken. Ich schreibe hier noch die paar Zeilen und dann ist hier Sense....Morgen prüfen wir mal die italienischen Autobahnbrücken.....so weit....mal sehen wo es uns hinverschlägt.


Fahrt von Garmisch-Partenkirchen nach Camping Cisano

Nun dann! So fuhren wir Schatzilein (Mel), Moby (unser treuer Wegbegleiter), Robbi (unser Heizlüfter, hier erwähnt weil nachher in einem anderen Zusammenhang wichtig) und meine Wenigkeit weiter durch die Alpen. Zudem hatten wir einen Flüchtling/Blinderpassagier dabei, eine Fliege die uns immer wieder ein wenig ärgerte war in Garmisch Partenkirchen dazugestiegen/-geflogen. Wir fuhren Richtung dem großen Tümpel (Gardase). Moby und meinen Füssen, ja Füssen weil das Gaspedal bediene ich bei Zeiten auch mal mit links, gönnten wir alle 1,5-2 Stunden 10-15 Min Pause. Frei nach dem Motto lieber öfters mal Rasten als Moby zu sehr belasten.

Apropro Belasten, hier einmal ein paar Zahlen. In der ersten Woche also von Donnerstag (16.08.18) abends bis Donnerstag (23.08.18) morgens hatte Moby eine Fahrkilometerleistung von 495 Km (Homebase bis Stralsund). Von Donnerstag (23.08.18) morgens bis abends hatte Moby weitere 643 Km auf dem Tacho. Wohlbemerkt in einer Tour durch. Und nein Moby besitzt kein Tempomart, wieso auch er hat ja mich.
Wobei ich muss mich verbessern, den ersten halben Meter ist Schatzilein gefahren. Also das darf nicht unerwähnt bleiben.

Wir bügeln also die Berge lang und in Österreich bekomme ich plötzlich „Gänsehaut“ als ich über die Europabrücke rolle. „Na hoffentlich hält die auch.“ Mel: „Wir sind ja in Österreich und noch nicht in Italien.“

Jede aber wirklich jede Brücke in Italien habe ich darauf geachtet nicht in der Nähe von den LKW’s zu sein, und habe die Straßenfläche vor mir genau im Auge behalten. Ich kann nur sagen, jede Bodenwelle, aus denen bestehen die Italienischen Autobahnen hauptsächlich, ritze eine Idee auf meiner „To do Liste“ immer tiefer ein. Das nächste was in Moby eingebaut wird ist ein ist ein Kettenpanzer-Triofallschirm. Moby freut sich schon drauf. 


Ca. 80 Kilometer vor unserem gewählten Ziel „bräzelt“ uns die Sonne dermaßen auf den Lack, dass Mel und ich fast gleichzeitig stöhnen…..“Boah ist das hier heiß, wer wollte noch mal hier her???“ Wir scherzen einwenig und sagen: „Moby und Robbi wollten hier“. Ich setze noch einen drauf und sage: „Robbi, Moby und das Fliwatüt…“….lachend verbessere ich mich und sage: „Robi, Moby und die Fliege (Namens: Tüüt).

Der runninggag: „Robbi, Moby und die Fliege Tüüt.“ 

Dann endlich runter von der Bahn. Durch die Mautstelle. Moby erzählte später er sei stolz wie Bolle gewesen, letztes Jahr mussten wir nur 15,60 € bezahlen (PKW-Klasse). Dieses Jahr 15,90 € (Wohnmobil-Klasse).

Endlich runter von der Bahn, schnell noch in den nächsten Supermarkt und einen kleinen Abstecher nach Obi. Bin immer mal wieder nach nem Dimmer am Schauen um unseren neusten Umbau (ein Ventilator) besser einstellen zu können. Leider führt Obi in Italien nur Kippschalter, naja egal, geht auch so, wird später nachgerüstet.

Dann weiter. Unsere Uschi (Navi) versuchte uns bei jeder Gelegenheit in Gassen zu schicken wo ein Fiat 500 Platzangst bekommen würde. Kennen wir schon von ihr, letztes Jahr hatten wir ihr noch blindlinks vertraut und sind in alle Straßen, Wege, und Trampelpfade gefahren, die sie für uns rausgesucht hatte. Sie steht halt auf „Kürzeste Strecke“ und die fallen in Italien halt anders aus als in D-Land. In D-Land schickt einen Uschi wie Jogi (siehe: Die Anderen und ihre Geschichten, Jogi, Bine Lotta mit Bertha) sagen würde durch jedes Industire-Gebiet, welche ja in Deutschland im schlimmsten Fall einen Wendehammer als Fahrziel haben kann in Italien ist es hier und da auch einfach mal die spontan hinter einer Wegbegleitenden Buschreihe auftauchende Klippe mit Trampelpfad. (2017, desöfteren vorgekommen, da hatten wir Wahnsinnigen sogar „ohne Autobahnen“ ausgewählt)

Heute fahren wir mehr nach dem Motto, kurz mal in die Straße/Abzweigung hinein gucken, bevor wir da rein fahren. Frei dem Motto lieber einmal zu oft an etwas vorbei fahren als für immer eine Parkmöglichkeit zu finden. 

Wir fahren den ersten Platz an, den Schatzilein in den letzten Tagen recherchiert hatte. Camping Cisano, (ich schreibe immer Casino, weil mein Hirn die Buchstaben in eine ihm bekannte Reihenfolge sehen muss). Dort angekommen, zur Rezeption. Kurze Zeit später wieder in Moby, wir müssen eine Einfahrt weiter. Da rollen wir auf dem Hof. Mel: „Der da im roten Hemd hat uns schon angeschaut und gelächt, wahrscheinlich will der uns was erzählen.“ Ich schau in die Richtung die Mel meint und sehe links und rechts einen im roten Hemd. Einer läuft freiwillig auf uns zu.

Wir stellen uns hinter einen Caravan mitten auf dem Parkplatz, sollen wir so.

Dann steigen wir aus und werden mit einem Golfcar über den Platz gejuckelt. Mel freut sich nen Keks, da sie noch nie in einem Golfcar gefahren ist. „Wir, also in diesem Fall meine Sturmunddrangzeit-Freunde und ich haben uns solche Fahrzeuge auch gerne mal „geliehen“, daher weiß ich das diese fahrbaren Elefantenrollschuhe mit Dach auch gut driften und vor allem können die Kisten sehr gut auf zwei Rädern durch die Kurven fahren, bei richtiger Handhabung.

Gut Mr. Rothemd scheint neu zu sein, der juckelt  vorwärts als würde er in der Zeit rückwärts reisen wollen.

Er zeigt uns einen Platz, nachdem ich ihm ein paar Eckpunkte nannte: Schatten und Sonne, Nähe zum Sanitärgebäude und Internet wär auch gut.

Der erste Platz. Wir konnten nicht ganz zum Platz fahren, weil „fünf Freunde ohne Timmy den Hund“ ihre Sitzgelegenheiten auf die Zufahrtsstraße gestellt hatten. Vermutlich vorsorglich, weil sie ab einer gewissen Tageszeit/-form genug damit zu tun hatten auf gerade Boden das Gleichgewicht zu halten.

Der uns gezeigte Platz war ein Pissstrahl von den Jungs entfernt und war ein Eckgrundstück. Auf die Schnelle sah ich kurz den Hangrunter und sah direkt auf einen geteerten Weg und rechts unten einen gepflasterten Trampelpfad.

Mel zum Rothemd: „Haben wir noch Alternativen?“

Wir stiegen wieder ein. Nun ging es in die Abteilung, viel Schatten…. „viel Licht…..hier im Großstadtrevier“…..sorry abgeschweift.

Nun ging es in die Abteilung viel Schatten, wenig Blick aufs Wasser, dafür Kleinkinder bei Fahrrad fahren lernen mit stolzen jungen Papas und Mamas…..meine Begeisterung wurde vom Rothemd….sehr gut gedeutet, bekommt dafür in der späteren Google-Rezesion auch ein Lob von mir.

Er fuhr einen großen Bogen und siehe da….er kann auch in der Zeit vorwärts reisen….wir schossen für seine vorherigen Verhältnisse wie eine Flunder auf LSD den Platz südwärts entlang.

Mel: „Der Platz ist ja riesig“. Rothemd: „Ja!“

Ich wollte mich gerade Richtung Schlafwagenabteil aufmachen. Da begann das Rothemd wieder an zu sprechen und verlangsamte die Fahrt.  Wir bogen hinter einen gelblich-grünen Betongebäude mit Flachdach ab. Welches ich schon als ZOB-Endhaltestelle verbuchen wollte, hätte das Rothemd nicht gesagt: „Hier ist auch ein Sanitärgebäude“. Dann rollte er am Betonflachdach-Gebäude wieder zurück. Und blieb an einem Platz mit drei Oliven Bäumen und direkten Blick auf den Gardasee stehen. Wie wär es mit diesem hier. Wir stiegen kurz aus der LSD-Flunder aus und checkten den Platz. Stellten fest Moby passt hier irgendwie schon rein. Ich sagte: “Den nehm wa!“. Das Rothemd freute sich als hätte er gerade das allererste mal „Feuerwasser“ getrunken: „Der soll‘s sein, ja?“ Ich bestätigte ihm mein gesagte noch mal.

Wir rollten wieder zur Rezeption zurück.

Dort bekamen wir noch ein Erkennungsarmbändchen und Dann durften wir uns alleine auf dem Weg zum Platz machen. Auf dem Weg dort hin fuhren wir durch das „Happy-Familiy-Land“ mit den Kindern und den „Seht mich an Ich habe ein Kind gemacht -Väter und –Müttern“. Fahrgeschwindigkeit= Bremsbereit und Kupplung maximal schleifen lassen. Jedes Schaltgeräusch und oder Zwischengas wird als unvollendeter Todschlag am Kind angesehen. Forken und Fackeln werden verteilt wenn man zulange den Weg entlang rollt ohne zu bremsen.

Dann endlich um die nächste Kurve hier sind die Kids größer und heizen wie die Besengten die Straße rauf und runter. Fahrgeschwindigkeit= Schleichfahr und bremsbereit, aber Fahrt.

Noch ein Stück weiter Kinder sind kaum noch zusehen hier und da luckt noch eins hinter den Büschen und oder Campern her vor. Erwachsene sind zu sehen, die sich für Kinder nicht oder nicht mehr interessieren. Fahrgeschwindigkeit: Langsame Fahrt, Fuß vom Gas reicht als Bremse.

Dann endlich, unser Platz.

Nach kurzer Überlegung. Moby mit Front oder Heck in Richtung Hang zu stellen ist nicht nur von den Ästen der Bäume und der eventuellen später aufgehängten Hängematte als problematisch angesehen, sondern auch das Gefühl, wenn Moby rollt, dann hilft es auch nicht dass, man auf Matratzen liegt wenn Moby 12 Höhenmeter den Hang runter rollt (also Rolle vor- beziehungsweise rückwärts).

Also kurz um wir stellen ihn quer, dann haben wir morgens Schatten, mittags geben die umstehenden Bäume hier und da Schattenflecke aber auch genügend Sonnenbereiche. Moby bekommt die Auffahrkeile auf die Seite zum See, braucht aber nur so 3-5 cm hoch, dann steht er perfekt.

Noch Strom angeschlossen. Fertig. Hinsetzen ankommen.

Nach 45 Minuten hänge ich Hängesitz und Hängematte auf. Olivenbäume sind robust und stark.

Später grillen wir. Es gibt Currywurst im Teigmantel (riecht wie Klo, sagt Mel) schmeckt nach Currywurst im Staubmantel. Der Grillkäse auf Toast reißt es wieder raus und Hauptsache satt.

Nachdem Essen gingen wir noch eine kleine Platzrunde. Eine ganze Platzrunde, wäre geschätzt ein Unterfangen von 3-4 Stunden. Das muss ja auch nicht sein. 

Auf dem Weg runter zum Ufer kamen wir am Restaurant und der Animationsbühne vorbei. Und siehe da ein Blick nach oben Richtung Campingplatz zeigte uns den 1. Platz, welches uns das Rothemd gezeigt hatte. Dort wo die „Rotnasen“ ihr Gleichgewichtsgefühl gegen Feuerwasser tauschen.

Die Platzangebote 2 und 3 welche im „Happy-Family-Land“ lagen waren nur Luftline 30 Meter weiter weg vom Geschehen als Platz Nr. 1.

Ales richtig gemacht, dachten wir später nochmals als wir platt in den vedern lagen und noch einen Film schauten, als wir feststellten, dass die Disco um 22:00 Uhr noch mal richtig aufdrehte und erst mit parallel veranstalteten einem Feuerwerk (siehe Rezesion 2018, Camping Cisano) gegen 00:00 endete.

Auch wurde hier noch mal die gute Dämmung (siehe Ideenschmiede) von Moby gelobt, denn hätten wir die Notbelüftungsklappe geschlossen hätten wir von diesem „Tamm tamm“ wahrscheinlich gar nichts mehr mit bekommen. Gut aber „Notbelüftungsklappe“ schließen macht irgendwie auch keinen Sinn. 

Dienstag (28.08.18)

Aufgestanden, die gekauften Brötchen, aus dem Supermarkt gestern, gefrühstückt. Dann duschen. Dann 2-3 Teile in der Handwäsche gemacht. Trocknet ja schnell bei 27 Grad im Schatten.

Und dann ab in die Stühle fertig los. Schatzilein liest die gesammelten Zeitungen von zu hause und oder in ihrem „1000Buch“ (Kindle) und ich schnapp mir den Lappi und schreibe „offline“ dass hier alles, eine Resezion für unsere HP und eine für Google, vor.

Es ist Freitag 30.08.2018 und wir haben es hier echt genossen auf unserem Platz, weit weg vom Animations-gedröhne. Ganzen Tag in der Hängematte, so dass ich abends im Bett dachte Moby sei ein Schiff im Hafen, welches langsam hin und her schunkelt. Ein wenig den "Beach" rauf und runter geradelt und gelatscht sind wir auch. Aber ansonsten haben wir einfach mal "geurlaubet".

"Weiterfahren, touren....Plätze checken" man muss das Paradies verlassen um andere Paradiese zufinden. Also los.

Vorräte gingen auch langsam zur neige....Also den Schilder "Lidl" und "Familia" gefolgt. Und Trinkwasser und Alster wie die und das aufgefüllt. Und Bares aus den Straßenkisten (ATM) gezogen.

Dann weiter zu San Benedetto Campingplatz. Ein Patz in der Nähe und westlich von Pescheria. Der gesamte Platz erschien uns sehr ruhig gelegen. Wir also rein in die Rezeption. Wir kamen sofort dran, der Typ fragte nach Ausweisen.....hmmm beide keinen dabei...also beide wieder zurück zu Moby....Dann zeigte der Typ uns auf der Karte eine Platz "am Ende seiner Welt".... wir "kurvten" durch die immer engerenen Wege bis wir in ein Viertel kam, wo mir sofort der Gedanke Dauercamper in den Sinn kam. Wir fuhren an einem Zelt vorbei in dem sie und er biede so um die 75+ neben einander auf ihre Sonnenliegen lagen und wahrscheinlich schliefen. Oder es waren "Restzuckungen". direkt daneben war der für uns vorgesehende Platz. Noch ein Platzweiter Stand ein Wohnwagen mit großem Vorzelt an dem dacvor wieder ein baugleiches Vorzelt vorgebaut worden war. Und auf der Hinterenseite, des Platzes Stand ein langer Wohnwagen an dessen Aussenseite ein Splitgerät (Klimaanlage Ventilator) hing. Wenn die den anmachen bekommen wir dieses bekannte metallernde scheppern zu hören.

NEIN, ich möchte Uraub machen und nicht verwesen.

Ich fragte Mel, ob ich da unten, also den Weg weiter entlang wenden könne, sie sagte nein. Manchmal ist es klug auf Mel zuhören. (Ich muss hier "manchmal" schreiben, weil sie es nicht gewohnt ist, dass sie Recht hat und wir wollen sie ja nicht überfordern.)

Ich also bis zum Ende des immer schmaler werdenen Pfades weitergefahren und am Ende einen Versuch gestartet zu wenden, diesen abgebrochen und mit Standgas wieder zurück. Das gute in diesem "Viertel" war, dass so'n Scheintoter nicht sdpontan hinter seinem Ball auf die Straße hüpft, oder seinen Nachbarn mit einer Schaufel verfolgt, wer dieser ihm die Sandförmchen geklaut hat. So konnte ich fast blind zurück rollen. Einige Minuten später waren wir wieder in der Rezeption. Es waren gerade andere Leute im Check in Verfahren also warteten wir "brav". Plötzlich sagte Mel...."Nein". Ich stand zu diesem Moment mit dem Rücken zu der Rezeption. Ich drehte mich um und sah nur, wie die Frau welche auch an der Rezeption arbeitet mit dem Typen sprach und dann mit dem Telefon am Ohr nach draußen lief. Wir warteten darauf, dass das SLK oder was die hier auch immer haben herein stürmen und uns mit Kabelbindern auf dem Boden fixieren. Ein "Nein" kennen sie hier warscheinlich nicht. Die Frau kam alleine wieder und hatte augenscheinlich auch die Kabelbinder vergessen. Sie sprach wieder mit dem Typen und dieser zeigte uns dann zwei Plätze die wir nun zu Fuß auf suchen konnten. Der erste Platz schön gelegen an den Klos oder war es vielleicht die Toilette "himself" als Kiesbett sozusagen als erste Klärstufe zumindest roch es so. 

Der zweite Platz wurde als Fahrrad und Wäsche Platz unser zukünftigen Campnachbarn, falls wir diesen Platz nehmen sollten, verwendet. Der eigene Platz war mit Womo und Vorzelt restlos überfordert.

Nein, und noch nicht mal, Nein Danke.

Wir verließen diesen seltsamen Ort und wir beide Mell einwnig mehr als ich zurück an den Platz den wir in Cisano hatten.


Ab zum nächsten.

In Cisano war am Mittwoch ein Schmetterling über unseren Platz geflogen, direkt in denm Moment wo Mel und ich uns über die nächsten anzufahrenden Plätze unterhielten. Und dort stand auch ein Platz Namens Butterfly zur Vefügung. Als der Schmetterling an uns vorbei flog sagte ich zu Mel. Da siehste ein Zeichen lass uns da hin fahren.

Und genau zu diesem sind wir dann auch gefahren

Butterfly Camping Village. Auf dem Weg dort hin sind wir kurz vor dem Ankommen durch den Hafen von Pischeria gefahren und Mel so: "Oh, da!...uii hier will ich rumlaufen." 

An der Rezeption, erwartete uns ein wohl mit Absicht so wirkender Police-man-Uniform tragender "Gelhaar" Verschnitt, den man früher auf der Schule immer verdrescht hat und heute kann er endlich seinen Traum leben.

Auf die Frage wie lange wollt ihr bleiben 1 oder 2 Tage, antwortete Mel (Schatzilein)"... oder länger". Der Typ grinnste und meinte nein nein, es geht nur maximal 2 Tage, wir sind ausgebucht.

Wir also nach kurzer Unterhaltung unter Erwachsene an der Rezeption konnten wir uns zu Fuß zwei Plätze anschauen. Einen in erster Linie sozusagen einen spitzzulaufenden welcher von zwei Straßen umschlossen war, Schatzilein "guck mal ein Notplatz" nur das dieser Notplatz genauso "günstig" ist wie alle anderen Plätze auch und den Platz 38 dieser war ok. und ordentlich. Das Sanitärgebäude war von der vorderen Stoßstange bis zur Mädels Toilette ca. 8,67 m und von den Kerlen ca. 11,84 m

Gut der Animationsbereich war auch nur 50 Meter entfernt, aber weil Schatzilein ein bisschen Stadt gucken wollte blieben wir. Nachdem eine Durchsage für die Animation durchgesagt worden war, war mir klar morgen fahren wir wieder.

Nicht wegen dem Animationsprogramm, dieses wurde sowieso nur auf italienisch erklärt, sondern wegen der Stimme.....so eine geistigunterbemittelte leiende Stimme, die einen einfach verjagen muss.

Also auf die Klötze, Strom drann, Vorhänge zu, Fahrräder raus. Tisch und Stühle für später raus gestellt und ab in die Stadt.

Schatzilein wollte zu Fuß, stellte jedoch dann fest ist doch einwenig weiter als sie eingeschätzt hatte. (<<<muss ich hier erwähnen, habe ihr versprochen es immer mal wieder zu erwähnen)

Nach einwenig bummeln, sind wir dann schön ins Restaurant, direkt am Hafenwasser-Arm....Pischeria ist wie klein Vendig. Wir hatten La Rocco (Pizza, des Hauses) und Schatzilein irgend eine Pizza mit Rucola und Rosso (1/4 l Wein). Noch während wir aassen fing es an zu tröpfeln, dann gab es Starkregen und in einem lauen Sommerregen fuhren wir beide zurück nach Moby. Nach der Trockenlegung gab es Filme und Regen gucken.


Samstag 01.09.2018

Tisch, Stühle und die Fahrräder ein bissen abgetrocknet und verladen, dann drinnen (in Moby) gefrühstückt. Dann duschen, dann Rest verpackt und los. Ohne Umwege zum Laca Campingplatz direkt auf der anderen Seeseite von Lazise. Es ist ein sogenannter Terrassen-Platz wo man wie auf Stufen vor oder eben auch hinter einander campt, ohne dem anderen die Sicht eg zu nehmen. Wir konnten zwischen 4 Plätzen wählen. Zwei neben einander liegenden schön mit großen Bäumen, allerdings link, rechts und voreinem, ca 1,5 Meter tiefer, sind Nachbarn. und ein Blick von dem Zuweg ca. 8 Meter nach hinten und oben, sagte mir, nööö hier wird man von oben begafft. Die beiden anderen Plätze sind hinter einander gelegen und mit einem Höhen unter schied von Grasnabe zu Grasnabe von ca. 3,2 Meter. Wir haben uns für den schwierigeren Platz,  aber mit der 100% geileren Aussicht, entschieden.

...wie und warum überhaupt und nein echt oohhhh....später mehr, jetzt ist erst mal Schicht im Schacht.........und Tüüüte....und es Gewittert gerade und Regen und alles eben....bis später

Es ist Sonntag 02.09.2018 und es ist wie gestern sehr regnerisch. Mal kräftig, mal normal aber hauptsächlich und dauerhaft leichter Regen. Die Böden der Stellpätze so ein Kies-Bruchstein-Sand-Gemisch nimmt nichts auf und so haben wir sehr viel Oberflächenwasser welches mit Querfugen zur Fließrichtung des Wasser, eben Jenes davon abhalten soll durch den Eingangsbereich zu plätschern. Durch das Sonnensegel, welches wir gestern kurz vor dem ersten Gewitterschauer aufgestellt hatten, hält einiges vom Regen vom Eingang weg. So dass wir nicht ständig rumglitschen wenn wir mal nach draußen treten. Zudem hilft uns ein altes Handtuch (vergessen von irgendwem, irgendwann auf unserem verlassenem Nachbarplatz) Moby innen nicht zu sehr einzusauen, in dem wir das Handtuch auf Tritt und einbißchen davor gelegt haben.

So gegen 14:00 Uhr hörte dann au zu regnen und um seit 14:30 ist durchgängig trocken. Die Schlicklandschaft unter Moby hat sich erheblich verbessert allerdings noch nicht ist sie noch sehr sehr nass, nur eben nicht mehr flüssig. die Furchen zur Entwässerung sind trocken. Wir hoffen das das Wetter so trocken bleibt.

Das selbe Wetter in Deutschland und wir würden sicherlich drinnen sitzen, so sitzen wir entspannt draußen und genießen die Zeit.

Auch sind die lässtigen Arbeiten wie Abwaschen und einwenig Moby aufräumen erledigt. Und ein wenig Spazieren waren wir auch. Die Westseite der Insel ist die eher animationsarme und somit auch die etwas weniger belastete Kinderseite. Beziehungsweise hüpfen hier die Kids herum, welche sich auch alleine beschäftigen können und auch müssen.

Jetzt ist es Sonntag 02.09.2018 und 19:38 Uhr es kamen gerade 17 Regentropfen auf dem qm runter, hat aber wieder aufgehört. Der Himmel hängt mit bedrohlichwirkenden Regenwolken voll, die in südöstlicher Richtung weit hinter dem Ufer des Gardasees im Innland Italiens kräftige Regenschauer niederlassen. Dies können wir gemütlich von unseren Sitzplätzen beobachten. Dahinten können die Wolken das ruhig machen.

Jetzt werden wir noch beratschlagen wo wir Morgen hinfahren...mal sehen wo wir landen....hier wieder mehr sofern wir Internet haben.

Wir sind weiter die Westküste hoch gefahren, nicht weit, da aber im Asci-Reiseführerbuch eine falsche Adresse angegeben war, haben wir uns ers noch ein paar Bergdörfer mit ihren engen und manchmal heimtückischen Straßenverhältnissen angeschaut. Nach kurzer Recherche sind wir dann einfach 2/3 des Weges wieder zurück und sind dann wieder Richtung Gardasee gefahren als immer nur Bergrauf (kam uns beiden erst nach 20 Minuten seltsam vor) 

Nun gut. Wir haben es dann nach insgesamt 2 Stunden (mit einkaufen) geschafft hier im Sivino's Resort einzutrudeln. Dies liegt zwischen Casale und Gardoncino. Laut google hätten wir nur ca. 30 Min. hierher gebraucht. Egal der Weg ist das Ziel.

Dieser Platz ist sehr ruhig, und echt schön am Wasser gelegen. Wir sind auf Platz 9 um die Hängematte aufhängen zu können und Wasser zu gucken, und nicht so weit avom Sanitärgebäude, und was wir vorher nicht wussten um auch Internet zu haben. Der Boden hier ist Rasen und die Wege grober Kiesschotter. Es ist kein riesiger Platz und die Mitcamper sind 50/50 Deutsche/Italiener...finden wir persönlich angenehmer, als in Kleinbayern zu campen......Wir haben alles aufgebaut und als wir uns gerade in die Hängematte gelegt hatten grollte es aus den Bergen, dies tut es nun seit über 30 Minuten und der Wind frischt auf.....ich werde mich nun unter das Sonnensegel begeben, da ich befürchte hier nicht mehr lange im Trockenen zu sitzen. unterm Sonnensegel ist aber das Internet nicht mehr nutzbar, daher erstmal für heute/ jetzt, Sendeschluss. Und es klappt doch unterm Sonnensegel und gleichzeitig Internet zu haben. Also der Laptop hat 50% mit der ander Hälft steht er unterm freien Himmel. Solange es nicht regnet geht das so. Schatzilein sitzt an der Schiebetür in Moby und lässt sich von Robby warm anpusten. Denn drinnen sind es angenehme 23 Grad und draußen im Windschatten (dort wo der Draßenfühler vom Themometer sitzt) sind ea 19 Grad. Der Gewittersturm ist aus geblieben. Habe aber vorhin bevor es los ging lieber doch noch das Sonnensegel von Schönwetterausrichtung auf Sturmund Regenwetter runter gebunden. lieber einwenig Komfort verlieren als gar keinen zu haben.

Ich komme gerade vom WC, da steht eine "aufgescheuchte" Schatzilein an Moby und winkt mir zu. 1. sie hat warum auch immer ihren Schlüssel vergessen. 2. Da sind Leute mit nem Kastenwagen gekommen, die gehen nun wie wir vorhin über den Platz und suchen sich einen aus. Und vor uns sind direkt am See noch 2 Plätze frei. Kurzer Hand mir das Fernglas gesxchnappt und ganz interessiert Richtung See geschaut, nach kurzer Zeit gingen die beiden weiter und parken sich weiter hinten auf dem Platz ab. Jetzt ca. 20 Minuten später ich sitze immer noch mit meinem Fernglas draußen, kam wieder ein Camperpäärchen. Diesmal wird es wohl nicht klappen. Ein extrahoher Kastenwagen mit Anhänger fürs Motorrad. Warscheinlich, dass traue ich den Gesellen zu haben sie noch ne Handtasche die Bellt oder ne Fußhupe die quietscht. Mal abwarten. Sie haben gesehen, dass wir uns hier schön ausgerichtet haben. Sie könnten sich auch in unsere Reihe mit hinstellen. Warten wir mal ab.....

Entwarnung, sie sind sehr nett und sie haben sich mit der Motorhaube zum See ausgerichtet, so dass wir an ihnen vorbei schauen können. Sie hatten wirklich gesehen, das wir gerne auf den See schauen wollen. Daher alles gut. Auf die Klötze fährt erstaulich "Sie" nicht "Er". Mel: "Oh guck sie fährt auf die Klötze." Ich: "Oder in den See, kommt drauf an wie gut sie fahren kann."......

Ich muss gestehen, hier enden die tourbegleitenden Aufzeichnungen. Es ist wie Anfang der Tour, die ersten Tage wie auch die letzten Tage einer Tour schreiben wir hier nichts. Irgendwie kommt man da nicht zu.

Aber ich möchte hier jetzt im Nachhinein noch einwenig ergänzen.

Nach Sivino's Resort. Dort mussten wir laut Platzspielregeln spätestens um 10:00 Uhr abgereist sein, hatten wir somit sehr viel Zeit. Mel wollte sich gerne noch die Altstadt auf der Halbinsel Smirnof (Mein Hirn sagte mir immer nur Smirnof, wenn ich von der Halbinsel spreche) Simone oder wie das Ding wirklich heißt.

Die wollte sie eigentlich zu Fuß machen. Wie kam sie auf diese doch relativ wahnsinnige Idee. Wir hatten letztes oder vorletztes Weihnachten ein Büchlein geschenkt bekommen mit Trekking-Touren am Gardasee. Dieses hatten wir nach Erhalt vorsorglich ganz weit zur Seite gelegt. Nun Mel hatte es dann hjetzt doch mal vom Eingeschweißten Verpackungsmaterial befreit und fest gestellt, dass es auch "blaue" Routen gibt, die 50+ Touren also machbar. Da mir aber mal wieder die "Knochen weh taten". Schatzilein meint es könnte Räuma sein. Entschied ich wir parken wie im Büchlein beschrieben auf den beschriebenen Parkplatz und nehmen dann die Räder. So können wir mit weniger Bewegung mehr Strecke machen.

Nachdem wir uns nach 3 Runden für einen Platz auf dem Parkplatz entschieden hatten, die Räder zusammen geschraubt hatten und uns ausreichend gegen die Sonne eingeschmiert und mit Hüten und Brillen geschützt hatten radelten wir los. Der 1.Streckenpunkt laut Büchlein war ein Park. In diesem Park darf man kein Fahrrad fahren und zudem war die Strecke die laut Büchlein bestreiten werden sollte gesperrt. Wir also aussen drum herum. Nach ca. 5 Minuten schauten wir auf einer Karte nach wo es denn jetzt weiter gehen würde und entschieden und ca. 5 Kilometer an der falschen Küste entlang zu fahren, fiel uns allerdings erst nach 5 Kilometern auf. Nein ich muss mich korektieren es fiel Mel auf.

Wir fuhrten also zurück an die Stelle wo wir uns für den falschen Weg entschieden hatten und fuhren dann ca. 15 Miuten in die richtige Richtung und waren am Ziel. Die Strecke bis hierher waren dann ca. fast ununterbrochenes Fahrradfahren von ca. 1 Stunde. Meine Knochen brannten. Aber wir waren da. Wir schlenderten über die Halbinsel Smirnof oder Simone und gönnten uns je zwei Kugeln Eis...für 13,00 Euro. Mel war dann ca. 30 Minuten damit beschäftigt diese Eis zu essen. Die Eisportionen in Italien sind auch nicht mit dennen in Deutschland zu vergleichen. Wir hatten jeder gefühlt eine 500ml Eispackung vor uns, und die muss man auch erstmal bewältigen.

Bei den Fahrrädern angekommen war Mel immer noch am Eis essen, letzte Happen übernahm dannich, das letzte Drittel der Waffel ging dann in den Müll.

Noch mal anstrengende 15 Minuten Fahrradfahren und ich verstaute die Räder wieder in Moby.

Bevor wir weiter fuhren suchten wir uns einen Supermarkt auf der Karte, denn wir mussten für die nächsten Tage Vorrat bunkern. Es wurden dann 3 Supermärkte, denn die Supermärkte in Italien haben alle ein nicht auszuschöpfende Sortiment, weil sie einfach keins haben. Hier eine absulute notwendige Feststellung für alle die aus Deutschland in Italien urlaub machen. Kleine Supermärkte auch wenn sie Lidl, Aldi oder Spar heißen, haben nichts, aber wirklich überhaupt nichts mit unseren Vorstellungen von gleichnamigen Geschäften in Deutschland zutun. Fahrt einfach zum SIMPLY-Markt. Hier gibt es ein reichhaltiges Sortiment und man findet wirklich gute Alternativen zuDeutschen Produkten. Vorallem erspart man sich eine Supermarkt-Tour die im endeffekt nichts bringt, wenn man nicht dann alsletztes Ziel zum SIMPLY-Supermarkt fährt.

Die Halbinsel Smirnof lag auf halber Strecke zu unserem Ziel, die Ostseite vom Gardasee. Dort wollten wir einen einen weiteren Campingplatz (Camping Serenella) testen. Dieser war soweit wir es gesehen haben gepflegt und ordentlich. Wir sind übern Platz gewandert und haben uns den allerletzten freien Platz angeschaut. Der Boden war sandig matschig. eine Straßenbreite von den Toiletten entfernt. 40 Meter vom campingplatz eigenen Schwimmbad entfernt. Mülltonnen in ca. 15 Metern Entfernung und der einzige Nachbar ein Mobilheim mit Dänen inside.

Unser Antwort war sofort in unseren Köpfen gefestigt. Nein. Aber Pippi gehen wir hier. Tipp: Wer am Gardasee mal eine Toilette benötigt und oder mal Duschen möchte....guckt euch doch einfach mal einen Platz an. An der Rezeption fragen ob man sich den Platz mal anschauen dürfte, auch wenn er voll ist...und dann....die Toiletten waren sauber und guter Standart....

Wir haben uns bedankt und gingen zu Moby zurück. Und mussten auf engsten Raum (ca. 6 Meter Breite Fläche, mit Mobi (5,60 m) in 3,5 Zügen gewendet. Wir hatten Moby extra so an die Seite gestellt, dass alle die vorbei fahren wollten dies auch, ohne Probleme, tun konnten. Wir wollen ja den laufenden Betrieb nicht stören. LEIDER gibt es immer wieder Menschen die ihre 7,5 m Plastikbomber überhaupt nicht fahren können und so stand einer dieser Taugenichtse hinter Moby und quer auf der Gegenfahrbahn, so dass die Ein- und Zufahrt völlig versperrt war. Die Ein- und Ausfahrt hatte je einen Fahrstreifen von ca. 3 Meter. Moby stand nur 1 Meter in der Zufahrt. Obwohl der Bereich des Warteparkplatzbereich, auf der Zufahrt,  2 Meter der Fahrbahn zur Verfügung hielt. Ich hatte halt vorsorglich, falls eventuell ein unsicherer Fahrer einwenig mehr Platz bräuchte, Moby noch einwenig weiter an die Seite gestellt. Doch es gibt Fahrer den sollte man im Vorfeld raten ein Hotel zubuchen. 

Gut natürlich kann man 7,5 Meter so scheiße fahren, dass man diagonal an parkenden Fahrzeugen vorbei fahren möchte, aber bis auf "Dudu" der Käfer fällt mir jetzt kein Fahrzeug ein, der dieses Manöver fehlerfrei hinbekommt. So war also die Situation. Hinter Moby, alles dicht. Es standen die Autos auch schon auf der viel befahrenden Straße die am Campingplatz vorbei führt und sorgeten dort schon für Chaos.
Die "arme" Frau, die wohl mit diesem Volldeppen an Fahrer zusammen war oder ist, war hinter dem Plastikbomber unterwegs und versuchte die dort stehenden Fahrerinnen zweier Pkws die ebenfalls quer, in je verschiedenen Richtungen, standen zu entknoten und davon zu überzeugen rückwärts zu fahren.
Es gab auch keinen ersichtlichen Grund dafür, dass die beiden Pkws so kreuz und quer herum standen. Wahrscheinlich sind die beiden Fahrerin  auf dem 16 Meter langem Zufahrtstück hinter dem verkeilten Plastikbomber von eben diesem Zustand überrascht worden und mussten ausweichen. "Immer dieses lästige Autofahren, beim Schminken und telefonieren", beschreibt die Gesichter dieser beiden Grazien sehr gut.
Dahinter stand ein Audi-Sport TT oder was es auch immer war. schwarze Flunder der Wagen von Audi und drinnen saß  Kopf mit Gellhaar und schwarzer Sonnenbrille und rotierte in einer auf der Stelle basierenden links rechts kombination in 30 cm Zügen umher um....hmmmm???.....ja dass war ihm wie alle Beobachter anscheinend auch nicht klar.

Mel und ich stiegen ein und setzten Moby in Bewegung, 3,5 Züge (ca. 2 Minuten) später war Moby umgedreht. An dieser Stelle möchte ich doch alle Camper bitten vor Fahrtantritt mit ihren Fahrzeugen auf einen Aldi-Parkplatz oder andere großen freien Fläche zufahren (nimmt Kartons oder was auch immer mit um Grenzen zu erzeugen) und die Grenzen seines Fahrzeuges kennen zulernen.

Wir standen jetzt soweit zurück gesetzt, dass der Plastikbomber voll eingeschlagen einfach nach vorne setzten konnte um sein "Kunstwerk" wegzuwerfen. Und die Straße frei zu machen. Aber ersetzte zurück und fuhr gegen "seine" eigene arme Frau, die darauf wie eine Berserkerin auf den Platikbomber eindrischte, so das der Volldepp vorne merkte, dass irgendetwas nicht in Ordnung schien. Die Frau humpelte an der zur Fahrbahn liegenden Fahrzeugseite nach vorne und sah die geschaffenden Lücke von ca.11 Metern. Genügend Platz um noch einen Volldeppen zuerlauben sein Fahrzeug scheiße abzustellen, oder eben die vorhandene Misere aufzulösen. Dafür allerdings muss man schon die Kombination "Langsam vorwärts und starkes Einlenken" beherrschen.

Da die Zufahrt wie eigentlich fast jede Einfahrt von Campingplätzen abwärts auf den Platz (zum See hin) verläuft, sah man an der Bewegung des Plastikbombers, dass hier die Bremse gelöst worden ist, als dieser langsam los rollte. Der "Fahrer" so möchte ich ihn eigentlich gar nicht nennen. lies es geschehen und lenkte dann hecktisch  nach rechts. Gut er hätte bevor er die Bremse gelöst hätte, natürlich schon komplett nach rechts einschalgen können, aber wir wollen ja nicht kleinlich sein. Als genügend Platz zwischen dem Volldeppen-Plastikbomber und der 2,30 hohen Wand, welche als  Fahrbahnbegrenzung und Sichtschutz diente, war  gaben wir langsam aber "zügig" Gas, so dass wir aus dem "Gefahrensbereich" schnell raus waren. 
Jetzt sahen wir auch zum ersten Mal die beiden Grazien, die dabei waren ein neues Problem zu erzeugen und die Audi-Flunder mit besagten "Tanzeinlagen".   

Durch den kleinen Stau auf der Hauptstraße, konnten wir uns schnell einfädeln und waren unterwegs zum nächsten Platz.

Für aussenstehende und Mel, sah und fühlte sich die ganze Situation wie folgt aus und an. Wir stiegen ein drehten Moby um warteten Kurz und rollten dem Volldeppen entgegen, als genügend Platz da war verließen wir den Platz gelassen und zügig. Wie lange es für alle anderen dann noch weiter ging, entzieht sich unserer Kenntnis.


Wir fuhren weiter zum Cisano Camping - Platz, dem wo wir als erstes waren, denn wir hatten uns gesagt, dass wenn "Camping Serenella"

nichts mehr frei hat oder nicht in frage kommt, dann "eiern" wir nicht lange umher, sondern einfach zum Cisano. Dort angekommen,freuten wir uns schon auf den "netten" Zuweiser "unser Rothemd". Dieser war nicht da, ein unfreundliches null kooperatives Rot-Tshirt stand vor uns und erklärte uns, dass der Platz voll seiund, dass er vielleicht noch einen Platz im Campingbereich auf einem anderen nicht am See liegenden Platz für uns hätte. (Bauernfänger????) Was für ein Vollarsch. Wir wünschten uns "unser Rothemd" zurück parkten uns kurz zur Seite und überlegten wohin.

Mel hatte vorsorglich noch einen weiteren Platz " Camping Fossalta" rausgesucht, dorthin setzen wir die Fahrt fort.

Als wir vor ca.4 Stunden vom Sivino's Resort starteten,dachten wir noch es wird eine etwas längere aber Fahrt, welche uns aber dann für die Heimfahrt eine halbe Stunde spart für eine Strecke zu der Uschi 1 (Navi) und Uschi 2 (Mel's Smartphone) 8 Stunden und 7 Minuten vorraus sagte ist eine Halbestunde schon recht viel. 

Zu erwähnen ist hier, dass der heutige Tag, dererste und auch durchgängige "brühten-heiße" Tag am Gardasee war, während unserem derzeitigem Aufenthalt. Hätten wir nicht nur dolle geschwitzt, sondern hätten diese Tatsache richtig gedeutet, hätten wir uns viele heutige Fahrten ersparen können. (Komme ich später zu, was wir erkennen hätten können)

Also fuhren wir zu dem von Mel vorsorglichen rausgesuchten Platz. Dieser Lag zwischen Cisano Camping und Lido Camping.Letzteren Platz kennen wir vom letzten Jahr, dieser schweine teure Platz (wer mehr lesen will, kann dieses in den Rezesionen 2017 tun), welchen wir ansteuern mussten, weil Moby schwierigkeiten mit der Kupplung hatten, wir aber die Tour letztes Jahr nicht abbrechen wollten, sondern noch ein ppaar Tage am See verbringen wollten.


Nach eingen Irrfahrten um den rausgesuchten Platz "Camping Fossalta" zu finden  ignorierten wir die Hinweisschilder vom Platz und fuhren gegen ihre Bestimmungen. Und siehe da, wir kamen an der Rezeption an. Dort wurde uns nach kurzer Wartezeit ein Mann mit Golfcaddy zur Verfügung gestellt, der uns in recht schwierig verständlichen Deutsch immer wieder die selben Frage gestellt wurde: "Ist dieser Platz gut?". Ich hatte jedes mal das Gefühl, dass wir wenn ich ja sagen würde, uns dieser Platz sofort per Kettenverschluss an den Fuß gelegt werden würde. Also fragte ich nach Alternativen. Und als ich in Reihe 10 den Platz 156 sah, gefiel mir der schon recht gu. Sagte dies auch, aber der Caddyfahre wollte uns noch einen  zeigen, dieses Verhalten passte nicht zu dem Gefühl was mir der Fahrer vorher vermittelte. Auch der dann gezeigte Platz 189 in Reihe 10 gefiel uns...und ich konnte dem Fahrer überzeugen uns wieder zurück zur Rezeption zu fahren, und dass wir uns überlegen werden welchen von den beiden letzteren Plätze wir nehmen werden.

Er fuhr ersichtlich erleichter zurück. Weil ich lernen muss auf meine Gefühle zu hören und wenn ich dass tue wir immer eine bessere Varriante bekommen. Sprach ich mit Mel über meine Bedenken und wir entschieden einfach wieder zufahren.

Nachdem wir die lange Zufahrt verlassen hatten und noch 1-2 Minuten weiterfuhren überprüfte ich ein Geräusch aus Mobys Motorraum. die Luftfilterabdeckung war lose und so war Mobys Motorgeräusch durch das vibrierende Deckelgeräusch verstärkt worden, nicht schlimm aber einwenig störend. Egal ich bat Mel mich daran zuerinnern, dass wenn Moby abgekühlt war ich das Problem beheben werde. Weiter gings.

Unser Ziel war "Camping Lido". Der Platz an dem wir letztes Jahr unsere restlichen Urlaubstage verbringen mussten (siehe Rezesionen 2017). Als wir über den letzte Campingplatz fuhren, nutzte ich die Cadyfahrt um über die letzten Tage dieser Tour nach zudenken. Natürlich habe ich mich auch auf Plätze gucken konzentriert und so wuchs nur langsam die Idee zum "Camping  Lido" zu fahren. Doch als ich ander Rezeption von Mel erfuhr, dass Camping Lido jetzt auch für 17 € mit der "Assi-Karte" zu haben sei. War der Entschluss da. Denn Schatzilein und ich beschlossen in unseren heutigen Supermarkt-Tour, dass wir noch einmal Pizza Essen gehen wollten in den uns noch zuverbleibenden letzten 2 Tagen am Gardasee. Und da hatte ich schon die Überlegung gehabt, wo ich letztes Jahr leckere Pizza gegessen hatte, mir viel jedoch Lido nicht ein. Aber genau dort gab es leckere Pizza Ausgenommen und unschlagbar natürlich in der Pizzeria bei "Gretl am See" (siehe hierzu auch Rezesion 2017).

Also fuhren wir "wieder" zu Camping Lido. Diesmal gab es keine Armbänder und zur Freude von Moby und Mir auch keinen Aufkleber für die Frontscheide, der restliche Kleber vom letzten Aufkleber von Lido klebt dort heute immer noch hartnäckig an der Scheibe.

Nach einer kurzen aber auch ausreichenden Platzrunde, wer den Platz nichtkennt schaut mal bei google und betrachte sich mal die sehr sehr lange Zufahrtsstraße die zu den einzelnen Plätze nach der Schranke führt (Steigung von ca. 12%)

Entschieden wir uns für Reihe 30 Platz 12 letztes Jahr standen wir auf Reihe 30 Platz 10.

Dieser Platz ist schön gelegen zwischen Supermarkt, Restaurant und Saniärgebäude kein Weg ist länger als 1-2 Minuten und Internet ist auch möglich. Diesmal habenwir uns aber keins gekauft. Wir haben festgestellt, dass zwar kein googlen möglich ist, aber dass sich die Handys alle paar Minuten für ein paar Sekunden sich ins Netz einwählen und dadurch WhatsApp-Nachrichten versand und empfangen werden können. Praktisch.

Vor ein paar Zeilen erwähnte ich hier die Hitze, welche an diesem Tag herschte und hätten wir das richtig gedeutet, hätten wir uns viele Touren heute sparen können. 2017 waren wir ja auch hier am Gardasee, und es war genarell warm, denn letztes Jahr waren wir hier gute 2,5 Wochen früher als dierses Jahr. Doch als wir letztes Jahr hier auf dem Campingplatz Lido unsere "Zwangspause" machten, schlug das Wetter noch einen drauf und wir hatten um die 37 Grad. 2017 sagten wir das liegt wohl an dem Platz. Und hätten wir die Hitze diesmal richtig Gedeutet, dann hätten wir und die Reise zu Campingplatz1 NAME? über Cisano Camping und Campingplatz3 NAME? zu Lido sparen können. Und wären einfach von der Halbinsel Smirnoff zum Camping Lido gefahren. Wir hätten uns auch die Supermarkttour sparen können, denn hier gibt es ja auch einen kleinen jedoch nicht vom Sortiment her Platzsupermarkt mit Preisen, die rund 5-10 % höher liegen als im SIMPLY-Supermarkt. Apro pro Supermarkt. In den meisten Fällen haben wir in den Supermärkten vergeblich nach Alster/Radler in Dosen gesucht. Und um Fehlkäufe für die Zukunft zu vermeiden haben wir dieses Jahr begonnen, Die Alster und Radlerdosen zubewerten. Ich denke unter "Praktisches für Unterwegs" werden wir demnächst eine neue Katogorie haben.

So um 17:00 Uhr waren wir dann auf die Klötze gefahren, wir versuchten noch zwei drei Varianten, dan fiel mir wieder ein, dass man hier auf den gewählten Platz nur in einer Variante stehen kann. sotellten wir uns dann auch hin. Gut das wir das scharze Handtuch vom LaCa Campingplatz (Westseite Gardasee) noch hatten. Was uns vor einer Woche noch den Matsch aus Moby raus hielt, hielt uns nun größtenteils den fiesen hellen Staubsand aus Moby raus.

Kurz nachdem wir standen und das Sonnensegel aufgebaut hatten, ging Schatzilein duschen, ich bereitete alles fürs grillen vor, und ging nachdem Schatzilein wieder kam auch zu Duschen.danach grillten, assen und chillten wir noch einwenig. Dann guckten wir noch nen Film. Und dann schlummerte Schatzilein, Moby und ich ein. War ja auch euin echt vielfälltiger Tag hinter uns.

Kleiner Exkurs, letztes Jahr lernten wir hier zwei Kinder kennen "Finley" ein wissbegiriger, kluger Sabbelkopf und sein Bruder , den ich Ed Green taufte, weil sein Vater Ad Blue für sein Auto brauchte, sagte zumindest Finley. Schatzilein sagte auf dem Weg zu  Camping Lido: "Es wäre ja total abgefahren, wenn Finley und Ed Green" auch wieder da wären". Unwahrscheinlich, weil wir dieses Jahr ja 2,5 Wochenspäter hier sind. Kurz um, sie waren auch da, erkannten uns allerdings nicht und Schatzilein und ich wollten weil wir unseren letzten Tag am Gardasee hatten auch nicht von den beiden unterhalten werden.

Am nächsten Tag gammelten wir herum. Abends gingen wir lecker Pizza essen. Zuvor wuschen wir noch das dreckige Geschirr ab. Ob wohl noch Platz im Korb war.  

Und ja, die Pizzen waren super Lecker Schatzilein hatte mal wieder Schicken Pfiladephia und Rucular druff und ich hatte eine Namens Lido (probiere ja gerne mal die Hauspizza) und anschließend eine Namens Chef. Schatzilein und ich waren fast gleichzeitig fertig.

Dann ging es noch mal kurz durch den Supermarkt, nur so einfach mal um zu schauen. Wir beschlossen, falls wir mal wieder herkommen sollten, dann kaufen wir einfach hier ein.

Zurück bei Moby. Bauten wir vorsorglich schon mal das Sonnensegel ab. Der Horizon sah nach Gewitter aus. Schatzilein wollte Tisch und Stühl draußen lassen so wie auch die "Wäsche-Trocknungsaufhängung-Eigenbau" für die Handtücher nachdem Duschen. Ich war der Meinung alles lieber rein rödeln, denn es ist leichter Trockenes wieder raus zurödeln als nasses rein. Auch faltete ich dass schwarze Handtuch zusammen und legte es unter Moby, wohl wissend, dass es im extremen Fall nass wird, aber nicht im Matsch versinkt. Auf dem Heimweg (1 Min.) vom Supermarkt fiel mir ein, dass ich Schatzuilein gebeten hatte, dass sie mich daran erinnert, dass ich mich um Mobys Luftfilterkasten kümmern wollte, sofern Moby abgekühlt war. Als alles verstaut war. Reparierte ich mit Kabelbindern den Luftfilterkasten.Schatzilein assestierte mir mit der Lampe und beim Einfädeln der Kabelbinder, denn ich war mit beiden Händen vollim Motorraum von Moby versenkt. Dem entsprechend sahen meine Arme aus und ich ging nach der erfolgreichen "Operation" nochmals duschen. Meine Haut, an den Armen, ist so lustig druff, dass alles was nicht innerhalb von 10 Minuten abgewaschen wird einfach aufgenommen wird und dann verweilt der Dreck gerne mal 2-3 Tage an mir.

Nachdem Duschen schauten wir noch einen Film. Und dann schlummerten bald Schatzilein und Moby um die Wette. Ich war noch so bis 2 Uhr wach und lauschte dem Unwetter draußen. Um 8 Uhr klingelte Mels Wecker.Wir waren aber schon kurz vor dem Wecker wach.


"Wie immer". Hatte meine Eingebung, "vielleicht wollen wir ja Morgenfrüh sowieso nicht draußen sondern drinnen frühstücken" recht. Es hatte in der Nacht extrem geregnet und der Platz draußen war dementsprechend gut auf geweicht, das schwarze Handtuch half uns in den nächsten 2 Stunden, den Matsch draußen zu lassen. Wir frühstückten undfuhren fast wie geplant (lass mal um 10:00 Uhr los) um 10:15 vom Stellplatz hoch zur Rezeption. Widererwartend sind wir dann um 10:25 Uhr komplett vom Platz runter. Widererwartend daher, weil unser Stellplatznachbar uns berichtete, dass wohl an diesem Wochenende Bayerund noch ein Bundesland Sommerferienende hatten und wir dachten, dass an der Rezeption die Hölle los wär. war aber nicht.

Uschi1 und Uschi2 waren sich einig bis nach Oberkotzau sind es 7 Stunden und 32 Minuten. Ich rechnete also mit maximal 9 Stunden mit 3x 10 Minuten Pause um Moby und meinem Fuß eine Pause zu gönnen. Zudem haben wir in unseren Fahrten mit Moby gelernt, dass man auf Uschi 1 und Uschi2 Prognosen der Zeit gut und gerne pro angezeigte Stunde nochmals 10 Minuten rechnen kann, dann kommt die Komplettefahrzeit auch hin. In der rechnung sind dann die "normalen" Pausern mit abgedeckt. Also 7,5 Std x 10Minuten = 75 Minuten auf die 7,5 Stunden druff und wir sind bei (8 Stunden 45 Minuten) also bei max. 9 Stunden.

Das kam diesmal ebenfalls gut hin, leider standen wir insgesamt 1 Stunde im Stau und so trudelten wir nach 10 Stunden in Oberkotzau ein. Hinstellen, Fenster abhängen Strom angeschlossen, Ticket gezogen. Abend essen. Film an und Tag ausklingen lassen. In Oberkotzau waren es nachts +9 Grad und Robbi hatte wieder Einsatz,jedoch meinte er es wohl zu gut, denn Schatzilein musste ihn wohl frühmorgens runter drehen, den in Moby waren es 26 Grad. Schatzilein stand gegen 8 Uhrt auf und ich schlummerte einfach nochmal 45 Minuten weiter. Heute lag ja nicht mehr soviel an.

Nach einen ausgibigen Frühstück. Ging ich duschen. bis auf Strom abklemmen war Moby schon abfahrtbereit. Als ich wieder kam war Schatzilein schon dabei die Stromrolle zusammen zurollen. Kurz noch kontrolliert ob alle Fahrtsicherungen fest waren (damit Moby nicht eine große Lostrommelwird und 1 aus 49 Wäschestücken gezogen werden kann) und schon rollten wir los. Nächste Tanke angefahren und vollgetankt. Dann auf die Bahn Uschi erzählte uns etwas von 3,5 Stunden. Also werden es 4,5 Stunden werden (mit Leergut aus dem Urlaub wegbringen und eben das Notwendigste für Sa und So einkaufen).

Nach keinerlei nennenswerten Vorfällen trudelten wir dann wirklich 4,5 Stunden später (incl.15 Minuten Einkaufen+Leergut) in unserer Homebase ein. 

Wäsche waschen und Moby leer räumen.

Und so endet auch diese Tour wieder schade schade schade....


Ein Paar Zahlen für die die es interessiert.

Gesamte Fahrstrecke liegt bei 3060 Kilometer

Diesel = 299,74 Euro

Maut und andere Fahrstreckengebühren liegen bei 370,34 Euro

Und alle Kosten inkl.Diesel und Maut/Fahrstreckengebühren liegen bei:

1232,80 Euro. Für 1 Woche Ostsee Urlaub und 2 Wochen Italien Urlaub für 2 Personen und ein Moby.

Ende der 3 Wochen - Tour 2018
(am Anfang dieses Tourberichtes steht die Schrift auch in Rot) 


Zweites Wochenende im August 2018
Campingplatz Drakenburg, noch ein Platz an der Weser, hier ist das Preisleistungsverhältnis echt Kundenorientiert.


Erstes Wochenende im August 2018

Campingplatz Stolzenau, mal ein Platz an der Weser


Letztes Wochenende im Juli 2018
Jogi und Bine fahren Richtung Schweden. Mal sehen  wann die ersten Reisebericht kommen.
Wir sind auf unserer stetig anhaltenden Suche nach neuen/uns noch nicht bekannten Plätzen in Stolzenau eingetrudelt. 
Erste Einschätzung kann man mal machen. Von unserer Base aus ca. 2 Std. Richtung Westen. Schöne Alternative  zu dem im Norden liegendem Stover Strand. Für Kurztripps gucken wir ja gerne wo das Wetter mit spielt. 


21.07.2018 Soltau Moränasee 
Mit Bine und Jogi. Ja sie können auch "nicht Drage" Stover Strand ist Preisleistungsmäßig auch kaum zu toppen. Aber immer der selbe Platz.....Nun zu dem mussten/wollten Mel und ich einige Termine in zwei verschiedenen Landkreisen welche mindestens 4 Landkreise auseinanderliegen  unter einen Hut bekommen. Und bevor die "krasse Horde" bestehend aus Jogi, Bine, Lotta und Bertha....ins brennendheiße Schweden abdampfen, wollten wir sie noch mal gern haben und sehen. Und so lernten wir den Platz Moränasee kennen. Wer mehr wissen möchte einfach in den Rezessionen schauen.

 

20.07.2018 Allersee Wolfsburg 
Campingplatz Allersee.  Nicht zu empfehlen. Wer mehr wissen will. Natürlich auch gutes liest einfach  mal die Rezession.


2.Juni Wochenende. - Mitte Juli
....Wir sind wieder auf Tour...
Wir sind wieder in Drage Stover Strand. Sehr viel Drage in letzter Zeit.....Drage bekommt, später noch einen gesonderten Eintrag oder eine aufgefrischte Rezession. 


1.Juni Wochenende.
Wir fahren nach Drage, gutes altes Drage. Seit 2 Jahren waren wir nicht mehr hier.
Und was sollen wir sagen vor 2 Jahren gingen wir über den Platz grüßten immer "brav" und es passierte nichts.
Diesmal, trafen wir Saisondauercamper Björn. Angenehmer Gesprächspartner und sehr höflich. Wir freuen uns auf ein Wiedersehen.
Und Wolfgang der mit seiner Frau und einer langhaarigen Katze auf Caravantour ist.
Und ein älteres Päarchen aus Aurich, die, wie sie sagten auf ihre alten Tage noch mal umgesattelt haben. Sie waren in den letzten 15 Jahren eher auf den Wasserstraßen unterwegs.

Und unsere Caravan-Freunde, die derzeit einen Camper suchen, aber bisher noch nichts gefunden haben, Rolf und Martina. Diese müssten jetzt auf Fehmarn sein und sich die Sonne auf den Pelz scheinen lassen.
Und dann haben wir noch die Verrückten von nebenan, die man nicht allein lassen kann. Wetter Nass und stürmisch...Strom wech...Wetter trocken... wieder Strom wech....dann Strom wieder da, aber Kabeltrommel zu kurz.

Sie haben mir zwar alle ihre Namen genannt aber bis auf Bine und Jogi mit ihrer Berta und Hundedame Lotta konnte ich mir die Namen nicht wirklich merken. Ach doch Muffin hiess der andere süsse Hund.

So war schön und war kurz, daher Lesson two.
Nächstes Wochenende gehts wieder Richtung Norden.


Pfingsten - Campinginsel Havelberg
Es ist Freitag Schatzilein ist noch auf der Maloche und ich bin schon am Packen und Batterien laden, Kühlschrank packen und und und.... klingt viel, ist es auch....aber früher als wir Moby noch komplett leer geräumt haben, also inklusive Matratzen, war es definitiv viel viel mehr.

Tja wo es hin geht weiß ich gerade noch nicht, ausser, dass es wohl, denkt man sich eine Linie quer durch Deutschland, über Köln bleiben, wird.
Aber da ist die Auswahl ja auch noch ausreichend.


Himmelfahrt - Wittenberge und Campinginsel Havelberg
Mittwoch nach der Maloche los. Ab nach Wittenberge. Warum? Na ganz klar da soll die Sonne scheinen, obwohl GANZ Deutschland im Regen untergehen soll. Gut, abends sind dort Gewitter angesagt.
Das Gewitter war dann doch eher leichter Regen ca. 20 Minuten. Laut ARD sollte ein Unwetter kommen. 
Donnerstag geht es weiter zur Campinginsel Havelberg.


IVO, geselliger Typ mit T4 und Hut aus Dresden....und plötzlich warste wech, schade wir hätten gerne mal bei dir "reingeschaut", aber nach eurer Fahrradtour war der weiße T4 plötzlich weg! Du sprachst von deiner Überlegung von dem Kauf eines Generators, vielleicht schauste einfach in den nächsten Wochen hier noch mal rein, ich bin auch gerade dabei mir ein einfaches System aufzubauen, und werde es dann hier irgendwo erklären was es ist und was es kann. Vielleicht hilft es dir ja und du brauchst dir nicht überlegen wie und wo du einen Generator verstauen musst.

Arndt und Britta, wir hoffen ihr seid gut heim gekommen, für den Fall, dass ihr hier vorbei schaut habe ich euch hier mal das Tablett verlinkt, dann braucht ihr nicht lang suchen.........Ja ja, der doofe Alltag...meldet euch einfach wieder wenn ihr wieder auf Tour seid, vielleicht können wir uns irgendwo treffen...


April 2018 Noch 14 Tage (27.04.18), dann geht's wieder los.
Mit Schwiegereltern in Spe (SeiS). Ziel ist noch unbekannt, da die Großwetterlage eine Woche vor Abfahrt besagte dass überall in Deutschland das Wetter durchgängig aus Regen und Mistwetter bestehen sollte, tendierten wir Richtung Nürnberg/ Frankenland.


Freitag, 30. April morgens.
1 Std. Vor Abfahrt. "Lasst mal nach Cottbus. Da ist das Wetter ähnlich wie in Nürnberg angesagt." Wir sind jetzt in Dresden Mockwitz Campingplatz. 

 

Für SeiS ist es wohl die erste Tour in einem gemieteten Moby-Ersatz.
Sie waren früher, ich schätze vor 25-30 Jahren, mit 'nem Zelt und den Kindern on tour. Mit einem "Moby-Ersatz" jedoch noch nie.
Wie kommt's?
Nun weil Schwesterchen von Schatzilein, Schatzilein und ich ihnen dies zum Hochzeitstag geschenkt haben. Also eigentlich nur mal ein Wochenende und davon auch nur einen Anteil der Kosten, aber nach langer Recherche und einem Händler (schauen was für ein Typ: Moby-Ersatz gewünscht ist), wurde dann einer gebucht, welcher für 7 Tage (seit gestern) in die Hände von SeiS gegeben wird.

Im Verhältnis zu Moby ein Schlachtschiff, aber mit knapp 7,50 m doch noch halbwegs moderat. Städtereisen, fallen damit aber aus dem Rennen.


In den letzten Woche (3 Wochen vor Abfahrt) habe ich Moby noch einwenig angepasst.

  • Die Betten um 10 cm tiefer gesetzt, dadurch ist die Heckgarage nun niedriger und musste dann an die Fahrradhöhen angepasst werden, ohne Komfort zu verlieren.
  • Durch das Absenken des Bettes haben wir im Kopfbereich (überm Bett) einiges an Stauraum und "Bedienfreundlichkeit" des Klamottenstauraumes gewonnen.
  • Die TV- und Ablagefläche neben Schatzileins Sitz wurde verschmälert und zur Küchenzeile mit TV-Ecke umgebaut, damit Schatzilein nicht wie "eingebaut" sitzen muss.
  • Der Schrank, welcher Heckgarage und Wohnraum unterhalb des Bettes trennt, wurde in gänze 5 cm weiter nach hinten gesetzt.
  • Der Klapptisch zwischen den Sitzen im Wohnraum wurde von 1/2 klappbar zu komplett senkrecht klappbar gebaut.
  • Der Gaskocher bekam einen festen Platz unter dem Sitz von mir, welcher so konzipiert ist, dass man den Gaskocher von außen und von innen bequem hervorholen kann.
  • Alle Spanngummis wurden als Sicherungen der Plastikboxen in dem Schrank unterhalb des Bettes entfernt und durch "Stopperhölzer" ersetzt.

Vergangenes

Touren mit Moby Dick 2017

Alle Wochenenden im September wurde unser Moby gedämmt und erhielt eine komplette Innensanierung. Es gibt jetzt ein "unter den Betten". Vorher nur Stauraum für Klappboxen, jetzt stehen unter dem einem Bett die Klappboxen unter dem anderen 2x Mountainbikes. 



Vor fünf Wochen sind wir mit einer defekten Kupplung und einem angeschlagenen Kupplungszylinder nach Hause getuckert. Jetzt hat Moby beides wieder neu.



Und wir sind in diesem Moment bei blauen Himmel und strahlenden Sonnenschein in Bardolino und tanken bei 23 Grad Sonne.

Hier ist bis heute, 02.10.2017, ein wohl sehr weit bekanntes und mit ca. 150.000 Besucher auch gut besuchtes Weinfest. Das war uns nicht bekannt als wir hier gestern eintrudelten.?

............


Kleine teschnische Hilfe:
Willkommen auf unserer Seite. Bist Du mit mit                                                          
dem Smartphone oder Tablet hier unterwegs
und siehst hier einfach keine Links, dann nutze
doch bitte "Google Chrome" bei Android oder
"Safari" beim Iphone.
Damit Du hier auch alles richtig
angezeigt bekommst.


!!! Wir haben einige Links auf unsere Homepage, die Dich auf andere Seite führen für dessen Inhalte wir nichts können. Allerdings bringen uns die Links teilweise ein paar Cents.  Wer also uns einwenig unterstützen möchte, der darf gerne über die Links (Bilder der Produkte gehen, und dort das Produkt oder andere Produkte kaufen). Reich werden wir da nicht durch sonst würde das ja jeder tun. !!!


 Anders als die anderen Kinder