Anders als die anderen Kinder

Über uns

Mel und Hotte

Wir sind keine Wunderkinder oder sind mit einem goldene Löffel im Mund geboren. Wir sind nur "anders als die anderen Kinder".

Mel: In Sachen inneres glücklich sein, ist sie die absolut richtige Adresse. Ohne Ernährungsumstellung zur "gesunden Traumfigur" oder wie ich es nenne "abnehmen ohne Sport und Süssigkeitenverzicht" ist sie ebenfalls angehender Profi wie auch in der Persönlichkeitsentwicklung. Zudem ist Sie sehr belesen was Sie nicht weiß liest sie sich an, so dass sie dann einfach noch mehr Profi ist.

Hotte: Kreativer Handwerker durch und durch mit dem Lebensmotto:
"Es ist nur solange unmöglich, bis es einer einfach macht."

Wir haben im Oktober 2019 über unser Leben und wie es derzeitig ist nachgedacht und uns entschlossen mal zu gucken ob da noch mehr ist, als nur das berühmte Kleintier-Nager-Beschäftigungsmittel, das "Hamsteread".

Und so machten wir uns auf den Weg, individuell und trotzdem zusammen. Alles begann mit einem "Persönlichkeitsseminar" in Braunschweig. Dieses ging über 3 Tage und kostete 120 Euro pro Nase. Mel hatte für sich beschlossen dieses für ihre Entwicklung zu besuchen und die 120 Euro zu investieren.
Ich Hotte konnte mit solchen "Kram" überhaupt nichts anfangen, aber ich dachte mir, dass wenn sich meine Frau weiter entrwickeln möchte, möchte ich gerne dabei sein und sie auch dabei unterstützen.
Und so kam es, dass wir dann nach 3 Tagen beschlossen, den Persönlichkeitsentwicklung-Fachmann, der wie ein Showmaster über die Bühne sprang. eine 4 stellige Summe gaben, damit wir in seiner Academie mitmachen durften. Wir nahmen anschließend an 4 Massenveranstaltungen teil, welche uns beide in unserer Entwicklung weit nach vorne, in unsere Richtung, brachten.
Ich stellte ziemlich schnell fest, dass die meisten Menschen dort so sein wollten wie ich mein Leben lang versucht nicht zu sein, damit ich dazu gehören darf.
Habe ich aber nicht wirklich hinbekommen, heute weiß ich, dass ich, so wie ich bin, absolut richtig ist, und das ein Verstellen und sich anpassen auf Lasten meiner Gesundheit geht. Denn wenn ich nicht eins mit mir sein kann, dann stirbt etwas an und in mir. Und das wäre jetzt echt mal schade. Daher bin ich einfach wie ich bin. Ein liebervolle Chaot, welcher im Kreis die Ecken findet und sein Leben nach und nach wieder an sich anpasst. Über Jeden und Jede den/die mich auf meinen Weg trifft und mich unterstützt sage ich hier schon einmal "herzlichen Dank".

Juni 2020 sollte es losgehen, 1 Jahr Auszeit. Hamsterrad verlassen, einfach mal reisen. Europa-Tour im Juni hoch nach Schweden "Mittsommer" und Land bereisen. Im Oktober bevor der erste Schnee in den Alpen liegt 
 runter in den Süden.
Das Hamsterrad von Mel gab grünes Licht, das von Hotte änderte spontan seine meine und erlaubte plötzlich nur 3 Monate. Fahnentreu schluckte Hotte die bittere Pille und stimmte zu.
Dann also nur 3 Monate Schweden. "Meinen Job mache ich echt gerne", dieser Satz treib mich an meine Job zu behalten.
Dabei musste ich nur genau hin schauen, in meinem Job habe ich in den letzten Jahren mit unterschiedlichen Menschen gearbeite. Unteranderem auch mit Missbrauchsopfern körperlicher Gewalt und junge Menschen welche unter mobbing litten. In meinem Programm versuchte ich diesen Menschen individuelle Wege aufzuzeigen, welche Ihnen helfen können zukünftige Missbräuchte aus dem Weg zu gehen. Und hierfür ist es neben anderen Thematiken wichtig "seine Abhängigkeiten", "seine emontionale Person und Position", "seine Rolle in seinen Lebenswelten" zu erkennen.
Hätte ich mal mein Programm mal auf mich und mein Job angewandt. Da war ich leider betriebsblind.

Zurück zu unserem Plan. 1 Jahr Auszeit. Wir planten also nach Schweden zu fahren im April ging es in die heiße Phase. Und "Tante Corona" kam "kurz vorbei".
Anfang Mai war klar, die Tante bleibt ungefragt länger.
Wir verschoben den Start auf Oktober. Mels Arbeitsgeber hatte da nichts gegen und meiner brauchte sowieso noch das endgültige "GO" von mir, welches ich dann eben nicht gab.
Dieses sollte ich dann im September geben, falls es bei Oktober bleibt.
Bei Mel blieb es der Oktober, aber Schweden wollte uns nicht rein lassen und so bliebt ich im Hamsterrad. Krankenversicherung und Kohle technisch auch einwenig sinnig.
Gesundheitlich wurde es bei mir immer schlechter.
Seit 2015 begannen bei mir Körperliche Schmerzen. Mein Ganzer Körper fühlt sich an wie ein starker Muskelkater. Einzig meine Ohrläppchen sind nicht betroffen. 2015 begann es mit Rücken und Fußsohlen und dicken Unterbeinen. Diese Schmerzen wurden in den letzten Jahren immer schlimmer. Ärzte haben nichts gefunden und ich habe wirklich "alles" checken lassen.
Ende Oktober schraubte ich gerade ein Bett in einer neuen Einrichtung für Heranwachsende zur Verselbsgständigung zusammen. Ich lag auf dem Boden und konnte mich vor Schmerzen nicht mehr bewegen. Es fühlte sich an wie ein extremer Muskelkater mit Krämpfe im ganzen Körper.
Natürlich habe ich, als ich mich wieder halbwegs bewegen konnte weiter um den Aufbau des Bettes gekümmert und haben in den nächsten Wochen dafür gesorgt, dass die Einrichtung in 2 Monaten aufmachen kann. Einfach alles ein leeres 4 Zimmer Haus mit großer Küche und Wohnzimmer und zwei Bädern komplett mit Möbeln und Geräten ausgestattet. Natürlich noch Spezialwünsche wie Lichtschalter und Dimmerwechsel, Heizungsanlage energiesparend einstellen, Türschlösser tauschen, Lampen anbauen wurden von mir erledigt. Ein Garten mit kleinem Teich war auch vorhanden, diesen Bereich musste natürlich auch gestaltet und gepflegt werden. Dies machte ich natürlich "wie befohlen" neben meinen 6 von mir betreurten jungen Menschen.
Mitte Dezember war die Einrichtung fertig. Einige Kleinigkeiten mussten  noch gemacht werden, aber nichts was meine Kollegen nicht selbst erledingen könnten. Meine Schmerzen waren nun dauerhaft so extrem, dass ich nur noch an 3 Tagen aktiv arbeiten konnte und die restlkiche Zeit der Woche zur Erholung brauchte. Ich beschloss das Angebot meines Hausarztes anzunehmen, welches hieß:  "wenn es gar nicht mehr gehen sollte, dann schreibe ich sie mal 2 Wochen krank". So über Weihnachten wird wohl meine Abwesenheit auf Arbeit nicht so ins Gewicht fallen.
Am späten Abend erlitt ich einen Arbeitsunfall, nachdem ich 10 Minuten bewusstlos war, beschloss ich nach hause zu fahren und Feierabend zu machen. Auf dem Heimweg fuhr ich noch bei einem meiner zu betreuenden jungen Menschen vorbei, dieser wartete noch auf mich.
Auf dem Heimweg schlief ich dann an einem Kreisel wartend ein, dies geschah in den letzten Monaten öfters.
Am nächsten Tag war ich dann beim Arzt und seitdem versuche ich mehr auf mich und meinem Körper zuhören.

Heute, 2022, sind Mel und ich ganz anders unterwegs als vor Oktober 2019.
Damals waren wir regelmäßig und gerne campen. Heute nennen wir es Leben und sind noch viel lieber unterwegs und treffen sehr gerne fröhliche und freundliche Menschen, welche wir auf den zahlreichen Plätzen, die wir ansteuern treffen.
Mit unserem Moby Dick, ein Hymer BC 544 und unserem vierbeinigen Sohn "Bandit" ist unsere Familie komplett.

Wer mehr über unseren Weg aus dem Hamsterrad wissen möchte darf uns gerne ansprechen. 

Auch bin ich ein handwerklicher Allronder, in den Bereichen: Camper-Selbstausbau, Camping- und Wohnmobilplätzen wie auch Haus, Hof und Garten und helfe Ihnen gerne bei ihren handwerklichen Herausforderungen, sprechen Sie mich gerne an.

Und wer sich für Gewichtsreduzierung ohne Sport und ohne nervige Diäten interessiert darf sich gerne an Mel wenden.