Anders als die anderen Kinder

Ideenschmiede

Ich bin am Überlegen, ob ich hier eine Möglichkeit des Austausches über Ideen für Ausbauten von Fahrzeugen betreiben sollte, oder ob man sich mal zu einem Workshop treffen sollte.

Die Iddenschmiede befindet sich im stetigen Wandel. Da sich Moby auch im stetigen Wandel befindet. Er wird immer mehr an unsere Bedürfnisse angepast.
So kann es vorkommen, dass sich neben den Produktbildern und Beschreibungen neue oder ergänzende Beschreibungen und Bilder auftauchen, weil zum Beispiel ein Produkt sich als Fehlerhaft heraus gestellt hat, oder einfach ein Weg zur Verbesserung gefunden wurde. Natürlich versuche ich in regelmäßigen Abständen die verlionkungen zu prüfen, ob das angezeigte Produkt immer noch verfügbar und oder immer noch das günstigste im Preisleistungsverhältnis ist. Da ich diese Seite jedoch nur als "Spaß an der Freude" betreibe, solltet ihr auch immer selbst noch mal schauen, ob ihr mit dem verlinkten Produkt komform läuft.


Gerade sitze ich vor Moby in der italienischen Oktobersonne und denk so über die Abteilung "Ideenschmiede" unserer Hobby Webseite nach und denke so, hmm was hält den den normalen Camper davon ab selbst Hand anzulegen?
Es wird ja nicht das Bettgestell oder das Regalbrett sein.
Ich selber habe die Weißheit auch nicht mit Löffeln gefressen, sondern bringe mir einfach vieles selber bei. Aber vielleicht ist es eben dieser Zeitfaktor oder die Lust sich wirklich mit den Themen Technik und Sanitär auseinanderzusetzen die Hemmschwelle es selbst zu bauen.
Vielleicht irre ich mich ja auch, aber für alle bei denen ich den Nagel auf dem Kopf getroffen und bei denen ich das Interesse geweckt habe, schreibe ich hiermit meine Lösungen auf.
Am besten mit Direkt-Links. <<<Das muss ich mir aber erstmal beibringen.

Fangen wir Mal an. Für alle Techniker und Besssebescheidwisser ? >>>JA ihr habt RECHT! 
Aber meine Kombination funktioniert auch.?

Im Netz gibt es unzählige Ideen und viele schreiben man soll ausrechnen was man betreiben will. Ja das ist wichtig aber auch relativ unwichtig, wenn man mit ner soliden Batterie als Grundbaustein beginnt.

Ich habe nach langer Recherche folgende Batterie gewählt.


Tipp: Polklemmen sind übrigens NICHT im Lieferumfang der Batterie dabei:
Ich habe diese hier gekauft:


Sind daber nicht so passend wie gedacht,
habe nun ein Jahr später (05/2018) samt einer zusäzlichen Batterie mir folgende Polklemmen bestellt:

Habe sie gerade geliefert bekommen und gleich eingebaut, da wir heute noch los wollen um über Pfingsten 2018 wo anders zu sein. Bei diesen günstigen Polklemmen, passt mindestens eine nicht weil sie verbogen ist, aber da ich nur 4 brauchte, freut sich der Schrotthändler. Ansonsten sind sie echt gut. Gut das kleine U-Profil welches die Kabelenden festklemmen soll,kann einen zur Weißglut bringen, sofern man keine Fummelarbeit mag, aber wenn sie dann instaliert sind, sind die Polklemmen funktional und passend. Beim einbauen daraufachten, dass die beiden Muttern des Kabelkanals nach oben zeigen, und alles wird gut.



Und habe daran folgenden Wechselrichter angeschlossen

um einen normalen Flachbildschirm-TV

zu betreiben. Auch wird der Reciver über diesen Wechserrichter mit Strom versorgt, so dass der TV und Reciver über einen eigenen Wechselrichter versorgt wird.


Weil ich immer wieder gefragt werde, wie zum Teufel ich durch einfaches ausrichten mittels "Hand-Augen-verfahren" meiner Satelitenschüssel den Astra Sateliten finde. Stelle ich hier mal eine Zusammenstellung meiner Technick zusammen.
Meine Sat-Anlageinclusive Reciver und Harschalenkoffer habe ich 2016 während unserer Ostsee- Tour in einem "Ich bin doch nicht blöd"-Geschäft für rund 80 Euro gekauft.
Ich habe bis her nie wieder ein solches Angebot gefunden, sondern nur als einzel Komponenten:

Hier ein ähnliches Angebot, jedoch statt Reciver ein Satfinder (welchen ich nicht habe)

  


Mein Reciver, welcher bei meinem Paket dabei war ist folgender:



Der SAUGFUß aus der Hölle...nach 2 Jahren und diversen Lösungsansätzen, wieScheibe wischen mit Spühlmittel und ohne mit mindestens 3 Minuten warten, ob er festgesaugt bleibt und nicht von der Scheibe fällt, habe ich den Saugfuß ausgemustert. 
Auf dem Bild des Sat-Anlagen-Koffers sieht man links oben einen viereckigen Metallstab, diesen habe ich direkt an den DrehundKippfuss der Satschüssel geschraubt und auf der anderen Seite einfach folgendes:



mit 2x M8 - Muttern und einem einfachen Metall-Winkel aus dem Baumarkt von innen des Metalstabes verschraubt Ist ein bisschen fummelig, aber zwei Muttern übereinander verschraubt drehen sich nicht so schnell wieder auf. Tipp, nimmt einfach den Magnetfuss und den Metallstab mit in den Baumarkt und sucht euch einen passenden Metallwinkel und die passenden Muttern.

Und weil Moby aus Blechbesteht und dadurch die Sat-Schüssel nun überall angebracht werden kann, habe ich mir noch ein 10 Mweterlanges und gegen WLAN-Signale geschützendes Kabel gegönnt:




Zum Verbinden habe ich starke Musikboxen/Lautsprecher-Kabel aus dem Baumarkt mit dem Biber genutzt. Sie sind weiß und rot. Und ich habe weil es praktisch und komfortabel ist die Batterie ein zu Hause gegeben.

Da kann man super "+" und ,"-" von einander aus der Box führen. Es gibt nämlich an der Plastikbox zwei Auslässe. Apropros Auslässe. Die Batterie benötigt einen Gasablass dieser ist mit einer gelben nicht ablässigen Transportsicherung verschlossen. Siehst du bei Lieferung. Die muss unbedingt entfernt werden. Ich bin mit dem gelben "Stöpsel" in den Baumarkt gelatscht und habe mich bei den Schläuchen um geschaut. Dort habe ich einen für Zierbrunnen gefunden. Diesen habe ich dann über den Gasabflussstützen der Batterie geschoben und ihn dort mit einem Kabelbinder fixiert. Das andere Ende habe ich, durch die Luftdruckausgleichsklappen die man beim LT in der Nähe der Rückleuchten findet, nach aussen geleitet.
Dann habe ich in den letzten 4 Wochen Moby eine kleine Bordsanierung verpasst. Wenn man so 3 Wochen am Stück auf Tour ist kommt man ja auf Ideen. Und sind wir mal ehrlich das ist doch auch einer der Reize es selber zu bauen. Um eben sein Mobil nach seinen eigenen Bedürfnissen anzupassen ohne jedes Mal einen neuen Leasingvertrag zu unterschreiben.

Moby besitzt jetzt eine Heckgerage für zwei Mountainbikes. Und eine für alles andere. Dazu hat Moby nun feste Sitzgelegenheit und einen Tisch bekommen welche zu jeder Zeit nutzbar sind. Aber nicht nur eine neue Raumgestaltung, sondern auch ein zusätzliches Technikparket hat unser Moby verpasst bekommen. Unsere Kühlbox hat uns super Dienste geleistet und wird uns auch weiterhin als Getränkelager begleiten. Aber wir haben uns einen kleinen jedoch sehr Leistungsstarken Kühlschrank zugelegt.
 


Leistungsstark daher, weil er unsere Magarine nach zwei Tagen beginnt einzufrieren. So, nun ist das mit dem Strom so eine Sache. Zwar hat ein Kühlschrank dieser Art ein Anschlusswert von 70 Watt also nicht viel mehr als ein TV und Reciver zusammen. Jedoch hat ein Kühlschrank einen Anlaufstrom, diesen kann man sich vom Hersteller erfragen, oder mir glauben, dass dieser ungefähr 10x höher liegt als der Anschlusswert. Dieses wiederum bedeutet dass unserem kleinen Stromwandler buchstäblich der "Kragen platzt". Es muss also ein leistungsstarker her. Nach langer Recherche kam ich auf folgendes Produkt:


Diesen Wechselrichter habe ich pro Pol mit einem drei adrigen handelsüblichen Stromkabel mit der Bordbatterie verbunden.Gut es liegen dem Wechselrichter zwei dicke Kabel bei, jedoch ist meine Bordbatterie hingelegt in der Heckgarage und nicht im Wohn/Essbereich. Man kann sich sicherlich auch gleich dicke Kabel in länger kaufen, aber da zahlt man auch nur die Optik vom Prinzip sind 3 Adern ähnlich dick wie ein adrig.

Was hilfreich ist, ist sich Ringkabelschuhe mit 8-10mm Lochdurchmesser zu zulegen (einfach mal googlen, hat man auch oft aus irgendwelchen Gründen Zuhause rumfliegen). Wenn nur welche mit kleineren Durchmesser zu finden sind dann einfach die nehmen und mit ner Zange den Ring mittig Autohülsen. Dann passt das auch über die Anschlüsse. Und noch ein Wort zu denjenigen die es machen wie es hier steht und es dann in die Hose geht. Kontrolliere immer dein Tun oder frag einen Fachmann. Aber eine Garantie gibt es bei mir nicht, denn ich habe es nicht selbst bei dir verbaut. Und auch wenn ich es bei dir verbaut haben hätte sollen, dann würde ich es immer mit den Worten sagen. Ich würde es genauso in Betrieb nehmen. Und was ich hier schreibe haben ich auch genauso verbaut und verwende es auch so.
Und wie lade ich nun diese Bordbatterie, nun Solar auf dem Dach...kann man machen, aber derzeitig noch nicht geplant. Derzeitig fahren wir das Muster 1-2Tage freistehen dann auf ein Platz mit Stromanschluss. Und daher können wir dann mit nem handelsüblichen Ladegerät die Bordbatterie in 15 Std. wieder vollständig Laden. In unserem Fall haben wir das hier:


Die zwei Kippschalter stelle ich immer auf "Normal" und "High". Dann ist die Batterie wieder vollgeladen. Zum Laden klemme ich beide Pole von den Bordkabeln ab so das die Bordbatterie alleine am Ladegerät hängt. In dieser Zeit stecke ich alles an das nach aussen verlegte normale Stromkabel, welches dann am Platzstrom hängt wie das Ladegerät auch.
Die oben genannte Batterie hält ungefähr 600 Ladezyklen. Wenn man also zwei Tage autark stehen möchte dann ein Tag lädt, ist man rechnerrisch 1800 Tage unterwegs. Gehen wir mal realistisch von der Hälfte aus, also 900 Tage. Dann hält die Batterie wahrscheinlich über 2,5 Jahre. Und da kann man ja eigentlich für den Preis nicht meckern, oder?

Und wer nun sagt kann man da nicht 4 Tage daraus machen. Also die Bordbatterie-Laufzeit verdoppeln. Ja kann man man kauft sich zwei identische Batterien und schaltet sie in Reihe oder Parallel....dass weiß ich noch nicht, dass muss ich mir Mal bei Gelegenheit anschauen.

Und kann nicht meine Lichtmaschine die meine "normale Autobatterie"/"Starterbatterie" wieder auflädt auch meine Bordbatterie wieder aufladen. Dann ist die Antwort natürlich "yes she can". Hier sollte man jedoch einen sogenannten Ladebooster zwischen Lichtmaschine und Bordbatterie klemmen. Dies würde ich dann auch von ner Kfz-Werkstatt machen. Oder mich noch mehr schlau lesen.
Dieser Ladebooster sorgt dafür, dass ein gleichbleibend höher Ladestrom an der Bordbatterie ankommt. Wäre die Bordbatterie einfach hinter/an die normale Autobatterie/Starterbatterie angeschlossen, dann würde die Lichtmaschine aufhören die Bordbatterie zu laden wenn die Autobatterie/Starterbatterie aufgeladen ist. Exkurs: Höher Anfangsladestrom dann schnell absteigend.<<<(Vereinfacht dargestellt) Wer mehr wissen möchte liest sich bitte mehr an. Hier zur Orientierung, dass ist ein solcher Ladebooster:
Aber zurück zudem was ich dann vorgestern noch eingebaut habe. Und zwar an den Polen des kleinen Wechselrichter für den TV, aber dies auch nur weil dort der Platz in Sichthöhe ist. Es ist ein kleines, ausreichend prinziese genug in der Darstellung, praktisches Gerät.


Da mir die Länge des Kabels vom Draußenfühler nicht lang genug war und ich für ein anderes Projekt noch folgende Kabel

und

liegen hatte (weil dass Projekt erst nächsten Sommer dran ist, aber ich diese Kabel günstig bei "der Amazone" schießen konnte).
Natürlich kann man auch einfach hier Kabel in der selben Farbe kaufen und welches Kabel beim Draußentemperaturfühler Minus und welches Plus ist entzieht sich auch meiner Kenntnis. Hier ein Tipp für schnelle "Kabeldurchknippser". Bevor ihr "knippst" trennt die zusammenhängenden Kabel des Draußentemperaturfühler ander Stelle wo ihr "knippst" wollt mit dem Fingernägel. Zieht dann die Strippen auseinander, so dass ihr mühelos nur ein Kabel "zerknippsen" könnt die beiden Enden markiert ihr euch mit je einem Klebebandstreifen, so dass ihr die beiden Enden wieder finden/zuordnen könnt.
Zum Verbinden der Kabel könnt ihr nun Lüsterklemmen nutzen.

Aber eigendlich nutze ich bei solchen dünnen Kabeln einfach das gute alte Panzertape

in dem ich die zuverbindenen Kabelenden miteinander verdrehe/verzwierble un danach noch über ein der Kabelenden knicke und dann in einen Streifen Panzertape einwickle. Hält bombenfest und ist in der Regel dünner als eine Lüsterklemme.
Ach falls es jemand interessiert, ich habe das Kabel des Draußentemperaturfühler genau mittig gekappt.

Die Dämmung:

Für die Seitenwände habe ich 9 - 10 mm starkes selbstklebendes Armaflex von der Rolle genommen:

Für die das Dach habe ich 19 mm starkes selbstklebendes Armaflex von der Rolle genommen:


Und für die Übergänge an den Seitenwänden habe ich Selbstklebendes Armaflex von der Rolle genommen:




Was ich aus Unsicherheit mitbestellt hatte war dieser Kleber:


Lasst es, braucht ihr nicht wenn ihr selbst klebendes Armaflex kauft.
Wer allerdings unsicher ist, selbstklebendes Armaflex zu benutzen und selbst Kleber auf die zu beklebenden Flächen streichen möchte, der sollte diesen Kleberverwenden, Pinsel gibt es bei dem hier verlinkten Produkt "gratis" dazu.

Das eine Ist die Dämmung und das andere ist das Heizen.

In der Entstehungszeit von Moby haben wir so einiges ausprobiert. Aber im Endeffekt sind wir bis heute auf folgende Kompoenten "hängen geblieben".


Mit diesem transportablen "Kofferradio" haben wir begonnen das Problem der Kältebeseitigung zu beginnen. ACHTUNG, gut LÜFTEN das Gerät verbrennt Sauerstoff.
Tipp: Kauft ruhig erst einmal eine kleine Menge an Gaskartuschen, ich bin von einem hohen Verbrauch des Gerätes ausgegangen , was ein Irrtum war, eine Kartusche reicht für ich schätze mal bei Halberkraft ca. 5 Stunden, das wusste ich damals nicht und habe deshalb bei diesem günstigen Angebot zu geschlagen.


28 Kartuschen, seit damals (Anfang 2016) haben wir keine neuen Kartuschen mehr gekauft und es fliegen derzeitig (05/2018) immer noch ca. 8 Kartuschen in Moby rum. Glücklicherweise können wir unseren Gaskocher ebenfalls mit diesen Kartuschen betreiben. Eine Gaskartusche in einer x-beliebigen Campingabteilung im Baumarkt "deines/meines Vertrauens"
kostet übrigens ca. 2,69 € - 5,95 € je nach Lage des Geschäftes und wohl Abnahmeverhalten der Kunden.
Somit ist natürlich das vonmir gekaufte Angebot' "nen Schnapper", denn hier kostet dich die Kartusche im Durchschnitt 1,16€ man muss halt nur Stellfläche haben.

Weil es hier gerade thematisch unseren Gaskocher erwischt hat, erwähne ich ihn hier mal ebenkurz, obwohl das Thema Heizen ansteht.
Wir haben uns einen Gaskocher für Innenräume zugelegt, das ist laut TÜV nötig, falls man keine Gasanlage mit allen schni-und-schnack verbaut hat. Kommt vielleicht irgendwann nochmal, aber derzeitig reicht uns die günstige und einfache Variante.


Auch wenn hier "no image" steht, führt der Link zu dem Gas Kocher, "tztztz Technick;)" Achtet beim Kauf auf Innenraumnutzung, es gibt viele Nachbauten, die nicht zur Nutzung in Innenräumen gedacht sind. Und natürlich, verbrennt dieser Gasgrill und das oben genannte "Kofferradio" Sauerstofff, und natürlich benötigst du diesen zum Atmen, und natürlich gewinnt in einem Wettkampf Mensch gegen Feuer immer das Feuer. Also LÜFTEN nicht vergessen. Sonst schläft man ein und erstickt.
Wollte ich nur mal erwähnen, da es ja Menschen geben soll, die in Tierparks ihre schützenden Fahrzeuge verlassen, um die Geparden zu streicheln. (05/2018,Suchbegriffe: Niederländischer Tierpark, Geparden jagen Touristen)

Ein Glück haben wir uns für diese einfache  Variante des Kochens entschieden, da wir dadurch auch mit diesem kleinen Zusatzteil hier:


Den Holzkohlegrill oder noch schlimmer (zumindest in dem Erfahrungsschatz von Schatzilein) den Einmalgrill ersparen. Wer  noch einmal Grillsbraucht habe noch 3 Stück im Keller liegen, kann sich gerne wer abholen.


So jetzt aber zurück zum THEMA HEIZEN,

Nach dem "Kofferradio" welches wir nur zum Vorheizen in Moby genutzt haben um eine Grundwärme ins Innenleben zu bringen, um dann unter die Decken zu verschinden, also nachts ausmachen, SONST STIRBT man an Sauerstoffmangel (ihr seht, die Geschichte mit diesen Hirntoten Touristen im Tierpark, lässt mich einfach nicht los)

Schwenkten wir auf unseren "heiz-geliebten" Robbi um.


Das ist der neue Bruder von unserem Robbi. Für die Herbsttage zum unterstützen und falls unser alter Robbi mal aus Altersschwäche nicht mehr möchte, dann haben wir nicht sofort den "Notstand".
br />
Gut Moby kann Robbi nicht mir Energie versorgen da, Robby einfach echt zuviel Last fährt (Strom benötigt).
Diesen Satz muss ich seid Sommer 2018 widersprechen, da Moby nun einen Stromwandler der Extraklasse hat.
Aber da wir momentan noch Plätze mit Strom anfahren, wenn es auf Tour kalt wird, können wir uns diesen "Luxus" leisten.

Und nun zu unseren eigentlich schon längst gelösten Problem, aber leider zu viel Brett vorm Kopf gehabt.
Zu hause liegt die Schatzilein ob es im Bett ist oder auf dem Sofa auf sogenannten Heizdecken. Diese machen das Bett schön warm und das mal gerade bei einer Leistung von 60 Watt pro Matte.

Das ist die kleine, 150cm x 80cm und reicht auch föllig aus, denn unterm Kopfkissen muss man ja eigentlich nicht heizen.


Aber natürlich kann man sich auch die größere

mit 75cm x 180 cm schnappen.schnappen
Wir haben zwei kleine 80x150 Heizdecken und laufen mit denen erstmal Probe.

So jetzt gehts gleich los, und wie sich die beiden Batterien in Parallelschaltung verhalten schreibe ich später......


Thema: STROM/BATTERIEN


Thema: KEDERSCHIENE

Nach langer Recherche im Internet habe ich mich damals für die erste Kederschiene, für die von Campingshop Wagener entschieden. Der Laden heißt heute nicht mehr Campingshop Wagener, sonder Camping Wagener und hat auch sein Onlineerscheinungsbild leicht gewandelt. Ob zum besserern kann ich nicht beurteilen. Was ich allerdings beurteilen kann, dass es für amazon-Kunden total einfach ist bei Camping Wagener zu bestellen, denn man mus als "Gastkäufer" kein Profil anlegen. sondern kann einfach "mit" seinem Amazon-Account bezahlen.

Die Kederschine: 2,5 Meter lang mit Schraubkanal.
www.campingwagner.de/images/product_images/listing_images/11873_0.jpg
www.campingwagner.de/product_info.php/info/p11873_Kederschiene-mit-Schraubkanal--2-5-m.html
und dazu passend
www.campingwagner.de/product_info.php/info/p23467_Leistenfueller--silber--12mm--10m.html
wer es lieber in blau

oder schwarz mag.

Bei der erstn Kederschine-Montage war ich mir noch unsichr, ob ich die Kederschine am Wagenblech zusammen gefriemelt bekomme, denn 2,5 Meter reichen ja nicht aus.
Aber ich muss sagen, "nur Mut zur Lücke", "rann an den Speck" und "einfach mal machen". 
Wie in www.living-in-moby-dick.de/Moby-Dick.htm beschrieben.
Musss man/frau sich auch gar nicht soooo bemühen, Hauptsache Reihenfolge einhalten.

Und fürs Verschrauben ins Karosseriemetall empfehle ich folgende Schraubengröße. 

Die Kederschine hat ungefär 2-3mm, der Kleber 2-3 mm und das Karosserieblech ungefär 1 mm sobleiben 1-3 mm übrig da die Schraube spitz zuläuft, und dadurch noch ein bisschen an Halt verliert hält sie genug und ausreichend.

Ich habe Kederschiene und Moby's Hülle mit einem 2mm Metallbohrer vorgebohrt. Damit die Schrauben sich gut und ausreichend noch durch Schiene und in die Karosserie "fressen" können.

Auch für geübte "Schrauber" lieber nen zweiten Bohrer in Reserve, als wegen 'nem abgebrochenen Bohrer nicht weiter zukommen.

Die Frage aller Fragen, welche ich immer wieder in verschiedenen Foren mitbekommen. Dabei ist die Antwort in unserem Fall total easy.

Welcher KLEBER wird denn jetzte genommen?
Sika 252

oder Sika 252i.

Ich kanns kurz machen. Es ist in unserem Fall scheißegal gewesen.
Die erste Kederschiene, welche vor ungefähr 2 Jahren (2016) den Weg an Moby's Flanke gefunden hat, habe ich mit Sika 252 angeklebt. Und die 2. Kederschine, welche letzte Woche (Mai 2018) über die 1. Keder befestigt wurden ist. Wurde mit 252i verklebt.

ROST/LACK

Wie ich unter Moby Dick beschrieben habe, hatte ich mich bei der Aktion im Juni 2018, Moby wiedermal vom Rost zubefreien für ein vermeidlich qualitätivhöheres Produkt entschieden.
und zwar das

und das

hier. FINGER WEG, ABSOLUTER MIST, KEINE KAUF EMPFEHLUNG. Die Grundierung tropft wie hulle und Der Lack deckt nach zweifacher Lackierung immer noch nicht. Der Klarlack dunkelt stark nach.














Leseratten-Ecke:









NEUE IDEEN für unterwegs
Für das mobile Büro:

Internet, Reichweiten und Vernetzung
:
Der Link fürt zu einem Anbieter mit mehreren Möglichkeiten: 150 Mbit/s, 300 Mbit/s, 600 Mbit/s oder  1000 Mbit/s, je nach Preisklasse. Fürs normale serven mit 2-3 Personen reicht der 150 Mbit/s vollkommen.


Reichweiten auf Campingplätzen kann man/frau auch mit einem alten Smartphone verbessern. Das alte Smartphone wird dann zwischen Sender (des Platzes) und dem Empfanger (dein Mobiler Router oder dein Smartphone) angebracht. Man/frau nehme einen Gefrierbeutel (durchsichtig, fällt weniger auf) und etwas zum Beutel verschließen. Dann wählt man sich ins Campingnetz mit dem alten Smartphone ein, aktiviert dann die Hotspot funktion des alten Smartphones log sich dann mit seinem mobilen Router/Smartphone in diesen Hotspot ein und legt dass alte Smartphone in den Gefrierbeutel verschließt diesen und hängt ihn in einen Baum. (mit ner Schnurr, so dass man/frau das Smartphone wiederholen kann.)
Mit der Zeit kommt die Routine, und dann wird, dass alles nicht mehr soo Wahnsinnig lange dauern.

Drucker und Co: