Anders als die anderen Kinder

Ideen für Campertypen

Hallo liebe Camperneulinge und Camper.

Hier möchte ich Euch von unseren Erfahrungen auf dem Weg vom "Wochenend-Camping" zum "Leben in Moby Dick" teil haben lassen.

Es soll Euch helfen eigene Ideen zur Gestaltung Eures "Campinglebens" zu entwickeln und dabei auch auf unsere Erfahrungen zurückgreifen zu können. Ich werde hier Dinge verlinken, welche ihr dann käuflich erwerben könnt, aber nicht müsst. Ein paar Cent würden wir daran verdienen. wenn Ihr unsere Links hier benutzt, dafür braucht ihr aber nicht mehr solange im Netz recherchieren.

Natürlich könnt Ihr auch gerne das Gespräch zu uns suchen und wir "quatschen/fachsimpeln" einwenig.

Zur besseren Übersicht habe ich verschiedene Campertypen unterteilt. Wobei die "Grenzen" fließend sind. Was der Kombi-Camper benutzt, kann der Selbstausbau-Camper genau so verwenden, wie auch der Vollintegrierte-Camper.

Los geht´s...

Allgemeines zum Strom. Wie bekomme ich mein Handy geladen. Warum ist es klug, eine zusätzliche Batterie/Akku dabei zu haben.
Wer kennt es nicht? Es ist Sommer, Wochenende und man hängt mit den "Jungs und Mädels" irgendwo am See ab und lässt chillige Musik aus dem Autoradio durch die Nacht rieseln. Schon "Einstein sagte Energie ist endlich." "Habe ich mir gerade ausgedacht, aber wenn es einer gesagt hat, dann sicherlich er. Irgendwann wundert man sich dann, "wer hat die Musik" ausgemacht? Bei genauerer Betrachtung, stellt sich dann heraus, dass es die Batterie ist, welch nun nicht mehr genug "Saft" hat. schon bein 11,8 Volt kann eine 12 Voltbatterie "behaupten" sie sei leer. Volle 12 Volt Batterien haben meistens 12,9. Hier erkennt ihr also schon, dass da nicht viel Spielraum zwischen Leer und ganz voll ist.

Die Stromversorgung im Campingbereich.
Grundsätzlich sind es eher 12 Volt Systeme. Die mittels 12 Volt Batterie an die Abnehmer verteilt werden.
Aber es gibt natürlich auch den Landstrom, wie es in der Seefahrt heißt und gerne von uns Campern als Begriff mit verwendet wird.
Landstrom ist nichts anderes als eine Steckdose im Außenbereich, welches mittels eines CEE-Kabels mit dem Wohnmobil/Camper verbunden wird.

Der Kombi-Camper, alle fangen ja mal an. Und es gibt eine Szene welche sich entwickelt hat, die mit Kombis und Dachzelten unterwegs ist. 1997 bin ich mit meinem Freund zusammen in einem Suzkui Alto (BJ 1991) losgefahren. Mein Kumpel und ich beide 190 cm und damal um die 100 Kg. Viel Spaß beim Googlen und vorstellen wie das möglich war.
Der Kombi-Camper beginnt normalerweiser mit einer Matratze von zuhause eine 12 V Kühlbox ein "extra" gekauften Einweg-Grill. Deckt sich mit Dosenfutter für Magen und Kopf ein und fährt auf einen Platz mit Sanitäreinrichtung.
Da ich selbst mal so unterwegs war, kann ich euch sagen, es macht "höllisch" Spaß.
Allerding haben wir in der ersten Tour festgestellt, dass watt zum Sitzen, ein Grill welchen man auch wieder einpacken und nochmals wieder verwenden kann und eine Möglichkeit bei Regen oder extremem Sonnensschein draußen zu sitzen, echt toll gewesen wäre.
Beim Grill kann ich aus heutiger Sicht folgendes Modell empfehlen, es ist Kocher und Grill in einem. Benötigt kein extra Feuerzeug und ist gut verstaubar. Watt zum Sitzen, da gehen die Meinungen sicherlich weit auseinander. Ich tendiere immer dazu etwas stabilieres zu nehmen, denn den Sitzkomfort kann sich ja nachträglich mit Kissen, Decken oder Fellen verbessern. Die Stabilität des Stuhles an sich nicht.
Für das Draußen Sitzen gibt es ja ebenfalls diverse möglichkeiten. Wir hatten damals einfach ein Pavillion mit genommen. Heute würde ich eher eins nehmen welches man nicht noch zusammen stecken muss. Aber auch mit einer einfachen Plane mit "gummi Strabsen" an der Dachreling des Autos oder mit Saugnäpfen, falls keine Reling vorhanden wäre, hätte ich damlas sicherlich genauso gut gefunden. Denkt an die Stangen, damit ihr auch unter der Plane sitzen könnt.
Genauso haben Mel und ich es bei unserem ersten Bulli gemacht.
Natürlich kann man sich immer weiter entwickeln. Wir treffen immer wieder auf Kombi-Camper, welche "frei stehen" jedoch ausgesgtattet dafür nicht gerüstet sind. Was tun ohne Toilette und man/frau muss aber mal. Eine Bitte, wenn Ihr schon in die Büsche geht, dann nimmt einen Müllbeutel mit und erledigt euer "großes Geschäft" in den Beutel, das benutzte Papier bitte ebenfalls. Oder Variante Klappspaten, Loch buddeln Geschäft und Klopappier rein und wieder zu buddeln. Fest treten nicht vergessen. Natürlich könntet ihr Euch auch folgendes zulegen. Die platzsparende Variante. Aber es geht natürlich auch eine Nummer besser, diese kann man dann bei nicht Gebrauch auch im Fahrer-Fußraum lagern. Vorallem zu Corana-Zeiten durften ja nur Camper unterwegs sein, die Ihr eigenes Bad dabei hatten. Folge dies können Kombi-Camper auch abdecken. Darf ich vorstellen, das Kombi-Bad/WC. Finde ich ganz praktisch, denn hier kann Toilette getrennt von der Dusche stehen. natürlich gibt es hier auch einfachere Varianten. Auch bei den sogenannten "Porti Potta", bei dem Begriff weiß eigentlich jeder um was es geht, gibt es natürlich auch Varianten, bei denen die Sitzhöhe angenehmer ist, ist aber alles eine Frage der Verstaumöglichkeit. Und hier hat ein Kombi ja auch Grenzen. Wie man sich wäscht, mit 'nem Eimer Wasser und einen Lappen oder einer einfachen Dusche, welche sich das Wasser durch die Sonne erwärmt ist, ist ja jedem selbst überlassen. Auch hier gibt es sicherlich viele Erweiterungs- möglichkeiten.
Für die Anti-Mücken-Gemeinde der Kombi-Camper gibt es eine Möglichkeit die Viecher beinahe auszusperren und trotzdem draußen oder im Kombi zu sein.
Für Camperndeulinge empfehle ich immer, nutzt erstmal das Zeug was ihr zuhause habt, oder kauft günstig ein. Schaut da auch gerne mal auf den diversen Online-Portalen dort wird vieles von "Camper-Neulingen" angeboten, welche sich weiter entwickeln oder festgestellt haben, das Camping nichts für Sie ist. Vorallem letztere sind gut beraten sich nicht einfach mal mit allem einzudecken oder sich ein Wohnmobil zukaufen, um dann festzustellen, dass ein Hotelzimmer irgendwie doch besser ist.

Kommen wir zu den Van-Camper, den habe ich persönlich noch nicht ausprobiert. Es ist sozusagen der Übergang zwischen Bulli und Kombi. Oder anders gesagt das aufrechte Sitzen auf der Matratze ist nun möglich. Die Heckklappe ist so hochklappbar, dass ein gemütliches drunter sitzen gegeben ist und mittels Plane und Saugnapf ist auch schnell mal ein Vorzelt gebaut. Wie schon bei den Kombi-Camper mit dem Mückenzelt gibt es für die Van-Camper auch Möglichkeiten etwas vorgefertiges, als Erweiterung des Wohn- und Schlafbereich zu nutzen. Hier sogar nun mit der Möglichkeit die Erweiterung aufgebaut zu lassen und weg zu fahren. Diese Möglichkeit gibt es mittlererweile auch schon für Kombis, jedoch sind die nicht so preisgünstig wie die für Vans, denn hier kann man auch mit ein wenig Glück Zelte und Anbauten finden, die für Bulli's und Van's benutzt werden können. Hier gibt es eine größe Auswahl und somit auch günstigere Preisklassen, aber natürlich auch in gehobener Ausführung.
Aber wie bereits geschrieben, hatte ich damals 1997 ein einfaches Pavillion dabei, wem also egal ist, ob er eine Verbindung zu seinem Fahrzeug hat kann sich lieber ein freistehendes Zelt in der kleinen Variante für Alleinreisende mit oder ohne Hund, die etwas größere Variante, zum Aufblasen oder eine einfache Ausführung als Sonnen und Regenschutz auswählen. Wer sich regelmäßig mit einer größeren Gruppe trifft, der könnte sich auch mit der Gruppe zusammen etwas passendes zulegen.

Ansonsten ist der Sprung vom Kombi-Camper zum Van-Camper nicht all zu groß, als der zum Bulli-Camper.

Der Bulli-Camper unter diesem Volk, gibt es soviele unterschiedliche Varrianten, dass ich Sie hier gar nicht alle aufgreifen kann. Ich probiere es trotzdem.
Die Low Varriante ist Kasten Bier, Luftmatratze/ Matratze Gaskocher und los. Oftmals auch begleitet durch ein Surfbrett.
Die High-End Varriante alles schön ausgebaut von irgendeiner Bulli-Ausbau-Schmiede. 
Und alles dazwischen.
Wir gehören zu der Variante. Mal eben ein Bett rein bauen. Kissen Matratze rein und los. Wir wollen ja campen und nebenbei ausbauen.

Input is coming soon.....( wird erstellt Mai/Juni 2022)